Heim

Eishockey-Bundesliga 1986/87

Bundesliga 1986/87
Deutscher Meister 1987 Kölner EC
Absteiger SC Riessersee
Aufsteiger BSC Preussen Berlin

Die 29. Eishockey-Bundesligasaison brachte keine Veränderungen beim Modus, dafür sah die diesjährige Meisterschaftssaison nach 17 Jahren die erste erfolgreiche Titelverteidigung. Dies gelang dem Kölner EC, der damit bereits seine 5. Deutsche Meisterschaft errang. Nach der Doppelrunde noch Zweiter, steigerten sie sich in der Play-Off-Runde und deklassierten ihre Gegner förmlich. Dafür musste sich die Bundesliga erneut von einer großen Traditionsmannschaft verabschieden. Nachdem es in den Jahren zuvor 3 Mal geklappt hatte, scheiterte der 10-fache Deutsche Meister der SC Riessersee in der Relegation. Den Platz der Garmischer nahm die Mannschaft des BSC Preussen (Berlin) ein.


Inhaltsverzeichnis

Bundesliga, Vorrunde (Doppelrunde)

Abschlusstabelle

Club Sp S U N Tore Punkte
1. SB Rosenheim 36 23 3 10 158:118 49:23
2. Kölner EC (M) 36 23 2 11 164:101 48:24
3. Düsseldorfer EG 36 23 2 11 192:123 48:24
4. Mannheimer ERC 36 21 1 14 158: 97 43:29
5. ESV Kaufbeuren 36 19 3 14 133:142 41:31
6. ECD Iserlohn 36 17 3 16 157:161 37:35
7. Schwenninger ERC 36 16 3 17 123:147 35:37
8. EV Landshut 36 13 2 21 139:178 28:44
9. Eintracht Frankfurt (N) 36 9 2 25 107:169 20:52
10. SC Riessersee 36 5 1 30 100:195 11:61

Beste Scorer

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
Pavel Richter ESV Kaufbeuren 35 28 38 66
Chris Valentine Düsseldorfer EG 34 24 39 63
Jaroslav Pouzar ECD Iserlohn 35 29 32 61
Peter-John Lee Düsseldorfer EG 35 33 26 59
Paul Messier Mannheimer ERC 36 22 26 58

Beste Verteidiger

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
Don Dietrich Schwenninger ERC 35 14 28 42
Mike Schmidt Düsseldorfer EG 36 5 37 42
Ron Fischer SB Rosenheim 35 4 38 42

Relegationsrunde (Einfachrunde)

Abschlusstabelle

Club Sp S U N Tore Punkte
1. BSC Preussen 18 13 3 2 87:53 29:7
2. Eintracht Frankfurt 18 13 2 3 99:55 28:8
3. EHC Freiburg 18 12 3 3 119:56 27:9
4. SV Bayreuth 18 9 2 7 76:89 20:16
5. Krefelder EV 18 9 1 8 107:98 19:17
6. SC Riessersee 18 8 1 9 85:75 17:19
7. ESG Kassel 18 8 1 9 87:108 17:19
8. EC Bad Nauheim 18 5 1 2 103:118 11:25
9. Augsburger EV 18 3 2 13 92:139 8:28
10. EV Füssen 18 2 0 16 69:133 4:32

Beste Scorer

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
John Markell EC Bad Nauheim 24 33 57
Pierre Rioux Krefelder EV 23 31 54
Scott MacLeod Augsburger EV 23 24 47
Jim Hoffmann Krefelder EV 20 24 44
Dave Hatheway Krefelder EV 13 31 44

Play-Offs

Viertelfinale (Best of Five)

SB Rosenheim - EV Landshut 3:1 Siege - (3:1/2:4/8:2/8:2)
Kölner EC - Schwenninger ERC 3:0 Siege - (8:3/4:3 n.V./9:0)
Düsseldorfer EG - ECD Iserlohn 3:0 Siege - (4:3/8:7 n.V./7:4)
Mannheimer ERC - ESV Kaufbeuren 3:1 Siege - (4:0/5:4/4:5 n.V./5:1)

Halbfinale (Best of Five)

Kölner EC - Düsseldorfer EG 3:0 Siege - (8:1/9:1/7:3)
SB Rosenheim - Mannheimer ERC 0:3 Siege - (2:3 n.V./1:3/3:4)


Spiele um Platz 3 (Best of Two)

Düsseldorfer EG - SB Rosenheim 5:5/7:5


Finale (Best of Five)

Kölner EC - Mannheimer ERC 3:0 Siege - (5:0/6:2/9:2)

Meistermannschaft der Kölner Haie

Tor: Helmut de Raaf, Thomas Bornträger, Alexander Lange
Verteidigung: Udo Kießling, Andreas Pokorny, Werner Kühn, Rene Ledock, Brian Young, Justyn Denisiuk, Tom Thornbury
Sturm: Doug Berry, Marc Otten, Miroslav Sikora, Cristoph Augsten, Boguslaw Maj, Helmut Steiger, Holger Meitinger, Gerd Truntschka, Thomas Gröger, Dieter Hegen, Udo Schmid
Trainer: Hardy Nilsson