Leeuwarden
Heim

Leeuwarden

Gemeinde Leeuwarden

(Flagge von Leeuwarden)

(Wappen von Leeuwarden)
Provinz Friesland
Bürgermeister Ferd Crone
Sitz der Gemeinde Leeuwarden
Fläche
 – Land
 – Wasser
84,11 km²
80,78 km²
3,33 km²
Einwohner

 – Bevölkerungsdichte
91.375
(1. Juni 2005)

1.131 Einwohner/km²
Koordinaten 53° 12′ N, 5° 48′ O7Koordinaten: 53° 12′ N, 5° 48′ O
Bedeutender Verkehrsweg A31/N31, N32, N355
Vorwahl +31(0)58
Postleitzahlen 8900 - 9089
Website www.leeuwarden.nl

Leeuwarden [ˈleːwɑrdə] ( anhören ?/i) (friesisch Ljouwert) ist eine Stadt in der niederländischen Provinz Friesland und gleichzeitig der Verwaltungssitz der Provinz.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Leeuwarden befindet sich in der Provinz Friesland im Norden der Niederlande.

Geschichte

Seit dem 10. Jahrhundert wurde das Gebiet besiedelt (obwohl neuere Ausgrabungen Reste von Behausungen aus dem 2. Jahrhundert freigelegt haben), und die Stadt erhielt 1435 die Stadtrechte. Aufgrund seiner Lage an der Middelzee war Leeuwarden ein aktives Handelszentrum, bis der Wasserweg im 15. Jahrhundert austrocknete. 1901 hatte die Stadt eine Bevölkerung von 32.203 Einwohnern.

Am 15. April 1945 wurde die Stadt von der deutschen Besatzung durch die Royal Canadian Dragoons befreit.

Name

Der Name Leeuwarden wurde erstmals im frühen 9. Jahrhundert erwähnt. Doch herrscht eine große Ungewissheit über den Namen, von dem über 200 Schreibvarianten bekannt sind. Noch heute in Gebrauch sind Leeuwarden (niederländisch), Liwwadden (stadtfriesisch) und Ljouwert (westfriesisch).

Die zweite Silbe ist einfach zu erklären. Warden ist der niederländisch-friesische Name für eine Warft. Das Problem stellt die erste Silbe dar, welche als leeu- oder 'leeuw-', niederländisch für Löwe, interpretiert werden könnte. Diese Interpretation wird von einigen Gelehrten mit dem Verweis auf das Stadtwappen unterstützt. Doch dazu fehlt ein w im Namen. Andere Gelehrte sind der Meinung, dass der Name von der Vorsilbe leeu-, einer Verfälschung von luw-, die die Bedeutung von „geschützt“ besitzt, oder von lee-, in der Bedeutung von Wasserkreislauf, stammt.

Architektur

Bekanntere Gebäude in der Stadt sind beispielsweise das Kanselarij (die ehemalige Kanzlei), die Waag (das alte Handelszentrum), die Kirche des St. Bonifatius und der schiefe Turm Oldehove. Ein wirklicher Augenfänger ist das Achmea-Gebäude, das zur Achmea Versicherung gehört und das größte in der Stadt ist. In der Altstadt sind viele sehenswerte Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert erhalten. Noch heute existieren ältere Museen aus dem 18. Jahrhundert.

Zahlen und Daten

Heute hat Leeuwarden 91.749 Einwohner (2005). Die Stadt bietet ca. 55.000 Arbeitsplätze.

Wirtschaft

Leeuwarden stellt das wirtschaftliche Zentrum der Provinz Friesland dar. Ein Viertel aller Arbeitsplätze in Friesland befinden sich in Leeuwarden. Außerdem ist Leeuwarden eine der größten Dienstleistungsstädte mit u. a. vielen Finanzdienstleistern, Behörden und Regierungsinstitutionen. Auch der Tourismus stellt ein wichtiges Standbein dar. Industrielle Produkte Leeuwardens sind Kleidung, Kunstseide, Leinenstoffe, Maschinen und Nahrungsmittel. Für Neugründungen und Betriebsansiedelungen gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten.

Verkehr

Die Stadt liegt an der deutsch-niederländischen Ferienstraße Oranier-Route. In der näheren Umgebung von Leeuwarden befinden sich die Autobahnen A32 und A31. Kanäle verbinden den Hafen der Stadt mit Groningen und Harlingen. Die niederländische Luftwaffe unterhält hier einen Luftwaffenstützpunkt u. a. für Kampfflugzeuge vom Typ F-16.

Kultur und Freizeit

Das Fries Museum besitzt rund 170.000 Objekte aus Kunst, Kultur und Geschichte Frieslands.

In Leeuwarden findet der größte Rindermarkt und an Christi Himmelfahrt der größte Blumenmarkt im ganzen Land statt. Seit 2002 findet jährlich der Domino Day in den Friesland-Hallen statt.

Sport

Leeuwarden veranstaltet die Elf-Städte-Tour, ein 200 km langes Rennen im Eisschnelllauf, sobald die Grachten zugefroren sind. Das letzte Mal konnte es im Januar 1997 stattfinden, davor bereits 1985 sowie 1986. Der SC Cambuur Leeuwarden stammt aus Leeuwarden und spielt in der zweiten niederländischen Fußballliga Eerste Divisie. Jedoch entging er in der Saison 2005/2006 nur knapp dem Bankrott.

Söhne und Töchter der Stadt

In Leeuwarden geboren wurden:

Sonstiges

Studieren ist möglich an der Fachhochschulen Noordelijke Hogeschool Leeuwarden, Van Hall Instituut und Stenden Hogeschool, die zur Zeit ca. 15.000 Studenten beheimaten.