Heim

SRB Tamina

Bei dem Seenotrettungsboot (SRB) Tamina handelt es sich um ein Boot der so genannten 7-Meter-Klasse der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), hergestellt im Jahre 1971 von der Schweers-Werft in Bardenfleth unter der Bau-Nr. 6418. Die interne Bezeichnung lautete KRST 20.

Inhaltsverzeichnis

Namensgebung

Tamina ist ein friesischer Frauenname; die Benennung des Bootes mit diesem Namen drückt die Verbundenheit der DGzRS zur deutschen Küste aus.

Technische Daten

SRB Tamina
Kenngröße Daten
Länge    6,92 m
Breite    2,34 m
Tiefgang    0,60 m
Verdrängung    1,50 t
Motorleistung    54 PS
Höchstgeschwindigkeit    10 Knoten
Technische Ausstattung    Funkanlagen, Echolot, Radar, GPS,
Fremdlenzpumpe, Bergungspforte

Stationierungen

Im Gegensatz zu den meisten anderen SRB´s der DGzRS hatte die Tamina im Laufe ihrer Dienstzeit nur 2 Einsatzstandorte. Nach der Ablieferung am 23. Juli 1971 war sie bis April 1972 auf Langeoog zur Erprobung stationiert. Vom 17. April 1972 bis zur Außerdienststellung am 8. April 1994 durchgehend auf der DGzRS-Station der Insel Baltrum eingesetzt.

Verbleib

Das Boot wurde nach dem Dienst bei der DGzRS an die Kurverwaltung Büsum abgegeben, die das Boot der DLRG unter dem Namen "Büsum" zur Verfügung stellte. Nach einigen Jahren, in denen das Boot nicht genutzt wurde, wurde es 2001 in private Hand verkauft. Der neue Eigner taufte das Fahrzeug auf den alten Namen "Tamina" um, restaurierte es und stellte den Zustand der 1970er-Jahre als fahrtüchtiges Museumsboot wieder her.

Vom Sommer 2005 - 3. Oktober 2005 wurde das Boot als Teil der Ausstellung "Aus Sturm und Not - 140 Jahre Seenotrettung in Deutschland" im Bremer Focke-Museum ausgestellt.