All Japan Pro Wrestling
Heim

All Japan Pro Wrestling

All Japan Pro Wrestling
Unternehmensform
Gründung 1972
Unternehmenssitz Minato, Tokyo, Japan
Unternehmensleitung

Keiji Muto

Branche Sport - Unterhaltung
Website www.all-japan.co.jp

All Japan Pro Wrestling, abgekürzt AJPW ist ein japanischer Wrestlingverband. Der Verband gehört zum japanischen Kampfsport Puroresu. Die All Japan ist nach New Japan die zweitälteste Promotion Japans.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet wurde der Verband im Jahr 1972 von Shohei „Giant“ Baba. Baba leitete die Promotion bis zu seinem Tod im März 1999. Das erste Event fand am 21. Oktober 1972 in dem Machida City Gymnasium in Tokyo statt. Da der Gründer Giant Baba zwei Monate vor dem Debüt seiner neuen Promotion den NWA International Heavyweight Title, den er zuvor lange Zeit inne hielt, freigab, wurde ihm von der Momota Familie (Rikidozans Familie) der alte NWA International Heavyweight Belt überreicht, der als "World Heavyweight Title" bezeichnet wurde. Baba nannte den Titel später in PWF Heavyweight Title um. Somit hatte All Japan seine erste wichtige Championship.

Neben Championship Gürtel etablierte Baba den Champion Carnival, das jährliche Singles Turnier von All Japan, in dem der Titel des besten und stärksten Wrestlers der Promotion ausgekämpft wird. 1977 folgte das Tag Team Pendant, die Real World Tag League. Einen entscheidenden Einfluss auf den Stil der 80er Jahre sollte das letzte Match der Real World Tag League 1978 haben. Mit Dory Funk Jr. & Terry Funk sowie Abdullah The Butcher & The Sheik standen sich vier eigentlich ungeliebte Ausländer gegenüber. Ein absolutes Novum der japanischen Wrestling Geschichte stellte die unglaubliche Beliebtheit der Funk Brüder im Rahmen dieser Fehde dar. Nur sehr selten war es zuvor der Fall, dass Gaijins (Ausländer) einen „Super-Face“-Status einnahmen – der Standard war noch immer Japaner = Faces und Ausländer/Amerikaner = Heels. Die Funks waren extrem beliebt, wodurch diese Vorstellung ihre Gültigkeit verlor - deshalb wird diese Fehde heute noch als eine der wichtigsten in der Geschichte All Japans bezeichnet.

Oudou, im englischen „Royal Road“, bzw. „King's Road“ ist der Name, den der Booking und In-Ring Stil All Japans erhielt. In den 70er und Anfang der 80er oftmals durch harte Brawls zwischen den japanischen Stars und den Gaijins (allen voran Abdullah und Sheik) bekannt, änderte sich der Stil in der zweiten Hälfte der 80er. Die Schlachten während der 90er Jahre zwischen großartigen Wrestlern wie Kenta Kobashi, Mitsuharu Misawa, Toshiaki Kawada, Steve Williams, Stan Hansen, Akira Taue, Genichiro Tenryu, Johnny Ace und Jun Akiyama gehören für viele Kritiker und Fans zu den besten Wrestling Matches aller Zeiten.

Einer der größten Coups in der Geschichte All Japans fand im April 1989 statt. Mit gleich drei Heavyweight Titeln hatte All Japan schlicht und ergreifend zu viele Championships. Es wurde entschieden, den NWA International Heavyweight Title, den PWF Heavyweight Title und den NWA United National Heavyweight Title zu einer Championship zu vereinigen. Die Triple Crown war geboren. Sowohl aufgrund der Bedeutung der drei Titel, als auch wegen der vielen unglaublichen Title Matches entwickelte sich die Triple Crown rasch zu einer der bedeutungsvollsten Championships der Welt.

Nach Babas Tod jedoch ging es mit der Promotion bergab und viele Topstars verließen die Promotion. Mitsuharu Misawa leitete nach seinem Tod den Verband bis zum Jahr 2000. Nach Misawa wurde Keiji Muto Präsident und ist es auch heute noch. Muto alias The Great Muta wechselte vom Erzrivalen New Japan zur AJPW. Trotz der Beförderung zum Präsidenten und Booker konnte er bisher noch keinen neuen Aufschwung einleiten.

Ausgetragene Titel

Aktive Titel:

Folgende Titel werden nicht mehr ausgetragen:

Turniere

Die letzten 10 ausgetragenen Turniere: