Heim

Rheinbrohl

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 30′ N, 7° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Neuwied
Verbandsgemeinde: Bad Hönningen
Höhe: 83 m ü. NN
Fläche: 17,20 km²
Einwohner: 3947 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 229 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56598
Vorwahl: 02635
Kfz-Kennzeichen: NR
Gemeindeschlüssel: 07 1 38 063
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktstraße 1
53557 Bad Hönningen
Webpräsenz:
www.rheinbrohl.de
Ortsbürgermeister: Dieter Labonde (SPD)

Rheinbrohl ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Neuwied in Rheinland-Pfalz. Die Gemeinde gehört der Verbandsgemeinde Bad Hönningen an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Bad Hönningen hat.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Rheinbrohl ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und Weinort im Norden von Rheinland-Pfalz im Naturpark Rhein-Westerwald. In Rheinbrohl beginnt der ehemalige römische Limes, der am 15. Juli 2005 von der UNESCO in die Weltkulturerbe-Liste aufgenommen wurde.

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde Rheinbrohl gehört der Ortsteil Arienheller.

Geschichte

Rheinbrohl gehörte seinerzeit zum Stift Nivelles in Brabant. Die Vögte waren die Grafen Sayn. 1606 fiel Rheinbrohl als heimgefallenes Lehen an Kurtrier, im Zuge der Säkularisation 1803 an Nassau, nach dem Wiener Kongress 1815 an Preußen.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 20 Ratsmitgliedern sowie dem ehrenamtlichen und vorsitzenden Ortsbürgermeister.

Sitzverteilung im gewählten Gemeinderat:

CDU SPD FWG Gesamt
2004 9 10 1 20 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 13. Juni 2004)

Wappen

Die Blasonierung lautet: „Gespalten von Silber und Blau; vorn ein durchgehendes rotes Balkenkreuz, hinten drei, zwei zu eins gestellte silberne Pilgermuscheln.“

Erläuterung: Das rote Kreuz weist auf die ehemalige Zugehörigkeit zu Kurtrier hin. Die Muscheln sind den Wappen der Trierer Erzbischöfe Jakob von Sierk (1439–1456) oder Lothar von Metternich (1599–1623) entnommen. Einer von beiden wird vermutlich das Gemeindesiegel, das schon den Schild mit Kreuz und Muscheln zeigt und in Abdrucken seit 1610 bekannt ist, verliehen haben. Das Wappen ist rechtsgültig seit 1949.

Partnergemeinde

Die Partnerschaft mit der an der französischen Atlantikküste gelegenen Gemeinde Bourcefranc-le-Chapus (Département Charente-Maritime) besteht seit dem Jahre 1965.

Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

 Commons: Rheinbrohl – Bilder, Videos und Audiodateien