Heim

Fernando Hierro

Fernando Ruiz Hierro (* 23. März 1968 in Vélez-Málaga) ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler und heutiger Fußballfunktionär.

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

Verein

Hierro spielte seit seiner Jugend bei Real Valladolid und wurde in der Saison 1987/88 Profi. Nachdem er 1989 zu Real Madrid gewechselt war, blieb er bis 2003 dort. Hierro war maßgeblich als Abwehrchef und Kapitän an den Erfolgen der des spanischen Rekordmeisters auf nationaler und internationaler Ebene beteiligt.

Als im Jahre 2003 das entscheidende Spiel um die spanische Meisterschaft anstand, mahnte Kapitän Hierro zur Besonnenheit vor diesem Match. Ihm fiel auf, dass sich alles nur noch um den Transfer von David Beckham (kam im Sommer 2003 für 35 Mio. € von Manchester Utd.) drehte und das Spiel zur Nebensache wurde. Dem damaligen Real-Präsidenten Florentino Pérez gefiel diese Kritik an seiner Person (er hatte den Beckham-Deal eingefädelt und ließ sich dafür feiern) nicht und so musste Hierro zum Ende der Saison 2002/2003 den Club auf Druck des Präsidenten verlassen.

Fernando Hierro gilt bis heute als eine der größten Spielerpersönlichkeiten in Spanien.

Nach seinem Abschied von Madrid spielte er in Katar für den Verein Al-Rayyan, bei dem er unter anderem Teamkollege von Mario Basler war. In der Saison 2004/05 spielte er in der Premier League bei den Bolton Wanderers. Nach dieser Saison beendete er endgültig seine Karriere.

Nationalmannschaft

Für die spanische Nationalmannschaft trat Hierro 89mal an und erzielte dabei 29 Tore. Er ist damit kurioserweise als Abwehrspieler nach Raúl der zweiterfolgreichste Torschütze, was er vor allem seinen Künsten als Freistoß- und Elfmeterschütze zu verdanken hat. Sein Land vertrat er bei der WM 1990, der WM 1994, der EM 1996, der WM 1998, der EM 2000 und der WM 2002.

Erfolge

Funktionärskarriere

Derzeit ist Hierro Sportdirektor der Real Federación Española de Fútbol.

Personendaten
Hierro, Fernando
spanischer Fußballspieler
23. März 1968
Vélez-Málaga