Heim

Endanflug

Mit Endanflug (engl.: Final approach) wird in der Luftfahrt der letzte Teil der Platzrunde bezeichnet. Dabei befindet sich das Flugzeug (mit evtl. eingeschalteten Landescheinwerfern) stabilisiert und mit der richtigen Anflug- und Sinkgeschwindigkeit auf der Anfluggrundlinie (engl. centerline), d.h. in der Verlängerung der Landebahn.

Anflug- und Sinkgeschwindigkeit werden üblicherweise so aufeinander abgestimmt, dass der Sinkflug (mit ungefähr 500 ft pro Minute) bei Motorflugzeugen im 3° Winkel zur Horizontalen durchgeführt wird. Im Anschluss an den Endanflug wird die Landung durchgeführt. Beim Segelflug soll die letzte Kurve in einer Höhe von mindestens 100 Metern über der aktuellen Platzhöhe beendet sein. Der Endanflug wird mit einer Sicherheitsreserve (Höhe und Geschwindigkeit) begonnen.

Der Abschluss des Endanflugs ist in der Regel die Landung.

Im Segelflug, besonders im Steckensegelflug, hat der Endanflug eine andere Bedeutung. Als Endanflug wird hier der letzte geradeaus gerichtete Gleitflug vor dem Erreichen der Platzrunde des Zielflugplatzes bezeichnet. Bei ihm gilt es die zuvor erreichte Flughöhe leistungsoptimal zu verbrauchen. Grundlage dafür ist die Geschwindigkeitspolare bzw. die Gleitzahl des jeweiligen Segelflugzeugs.

Siehe auch: Landeanflug, Start- und Landebahn, Instrumentenlandesystem