Heim

Diskussion:Schabbat

Hexensabbat

Vielleicht könnte unter dem Stichwort "Sabbat" eine Begriffsunterscheidung gemacht werden. Das Wort Sabbat taucht ja auch im Zusammenhang mit dem "Hexensabbat" (wie kommt es zu dieser Wortverbindung?)

und dem sogenannten "Sabbatjahr" auf - als einem Jahr, das man sich freinimmt vom Beruf.

Hexensabbat ist ein Kopie-Begriff des Wirklichen Sabbats.

Siebter Tag

Wegen der Anmerkung zu den Siebenten-Tags-Adventisten fiehl mir auf, dass der Schabbat doch eigentlich im ganzen Christentum der siebte Tag ist?! Der Sonntag ist doch hier ebenso der erste Tag der Woche und wurde nur zum Feiertag des Herrn durch die übertragene Bedeutung des achten Tages bzw. der Zahl acht. Ist das falsch?--Jakow 12:43, 18. Apr 2005 (CEST)

Aber was hat das mit dem jüdischen Schabbat zu tun? Das Konzept ist doch ein anderes; lediglich der Bezug auf den Tag Schabbat besteht...
Es ist bei den Siebenten-Tags-Adventisten der gleiche Tag, wie bei den Juden. Der Sabbat fällt auf den Samstag und hat seine Berechtigung aus dem gleichen Grund, den auch die Juden anführen. (Ruhetag nach Erschaffung der Welt, Zeichen zwischen Gott und den Menschen etc.)
Das Problem an dem Text ist, dass er ein Wort aus jüdischer Sicht erklärt, welches so ebenso im Christentum auftaucht. Auflösen lässt sich das meines Erachtens nur, wenn erst der Begriff eingeführt wird und dann erst die jüdische Bedeutung angeführt wird.--Jakow 17:41, 18. Apr 2005 (CEST)

Schabbat-Bezirk?

Es ist zwar etwas her das ich etwas hierüber gelesen habe aber gab es da nicht auch eine Art "Schabbat-Bezirk"? Eine Linie die sozusagen den "jüdischen Stadtteil" von der Aussenwelt abgrenzt und (wie sollte es anders sein) sehr genau eingehalten und gepflegt werden muss? Meines Wissens sollte es jüdische Gemeinden in den USA geben, die eine recht beflissene Genauigkeit diesbezüglich zeigen und solcherlei "Bannkreise" als notwendig für ihr religiöses Befinden ansehen. Der konkrete Name des ganzen Hokus Pokus will mir aber partout nicht wieder einfallen, kennt das jemand? --Saperaud [@] 09:52, 13. Mai 2005 (CEST)

Es handelt sich hierbei um einen Eruw. Mit einem Eruw wird eine Grenze verschoben und es gibt davon unterschiedliche. Du beziehst dich hierbei auf einen Eruw, welche die Grenze von privat und öffentlich verschiebt. Dieses ist notwendig, da am Schabbes im öffentlichen Raum nichts getragen werden darf (ausser der Kleidung) und somit eben auch keine Bücher, kleinen Kinder oder Essen, was sehr einschränkend sein kann. Aus diesem Grund macht man diesen Eruw. Bedingung ist hierbei, dass innerhalb des Eruw Juden in einem bestimmten Verhältnis leben müssen.
Es geht dabei also überhaupt nicht, wie du meinst, um eine Abgrenzung oder um einen Bannkreis, sondern um ganz praktische Dinge innerhalb der jüdischen Gemeinde. --Jakow 10:35, 13. Mai 2005 (CEST)
Bannkreis in Anführungszeichen bezog sich eher auf die Praxis der Markierung als auf den eben recht eigenen Charakter des Ganzen und sollte diese Markierung eine Grenze darstellen innerhalb derer man sich während des Schabbats bewegt, so wäre dies auch automatisch eine Form der Abgrenzung. Ansonsten Danke für die Erläuterung. --Saperaud [@] 10:49, 13. Mai 2005 (CEST)