Heim

Grab der Chentkaus I.

Das Grab der Chentkaus I. ist ein auf dem Plateau von Gizeh gelegenes Grabmonument der altägyptischen Königin Chentkaus I.

Der Ägyptologe Selim Hassan entdeckte 1932/33 bei Ausgrabungen des Zentralfriedhofs von Gizeh das eigentümliche Grab. Er ordnete es ursprünglich Schepseskaf zu, aber Inschriften am Eingangstor wiesen die am Ende der 4. Dynastie regierende Königin Chentkaus I. als Erbauerin aus.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Es handelt sich beim Grab der Chentkaus I. um ein blockförmiges Felsengrab mit einer zusätzlich aufgesetzten Mastabaähnlichen Stufe. Dadurch erscheint das Bauwerk auch als zweistufige Stufenpyramide. Der Basisblock mit nahezu rechteckiger Grundfläche und den Basismaßen 45,8 m × 45,5 m ist ein in den Steinbrüchen der großen Pyramiden stehengelassener Felsstumpf, auf den ein rechteckiger Aufbau aufgesetzt wurde. Die Höhe der Struktur beträgt 17 m. Das Grabmal war mit Tura-Kalkstein mit einer Neigung von 74° verkleidet. Der Aufbau hatte ähnlich der Schepseskaf-Mastaba eine gewölbte Oberseite.

Substruktur

Der Eingang an der südöstlichen Ecke führt zu einer mit Granit ausgekleideten Halle, an die sich in nördlicher Richtung die Vorkammer anschließt. Von dort führt ein abfallender Gang nach Westen zur Grabkammer und zu den Magazinen hin. Das Innere des Grabes wurde bereits zu antiker Zeit stark beschädigt.

Grabkomplex

Entlang des von Osten heranführenden Aufwegs befand sich eine geplante, aus Reihenhäusern mit sehr ähnlichem Aufbau bestehende Siedlung, deren Bewohner in der 5. und 6. Dynastie das Andenken an Chentkaus I. bewahrten. Südlich der Siedlung befand sich möglicherweise ein Scheinpalast. Die L-förmige Siedlung umschließt den Taltempel der Mykerinos-Pyramide.

An der südwestlichen Ecke befindet sich, ähnlich wie bei anderen Königsgräbern, eine Schiffsgrube.

Siehe auch

Belege

Literatur

 Commons: Grab der Chentkaus I. – Bilder, Videos und Audiodateien


Koordinaten: 29° 58' 23,85" N, 31° 08' 7,30" O