Heim

Doublebass

Dieser Artikel behandelt eine Technik beim Schlagzeugspiel; im Englischen wird auch der Kontrabass als Double Bass bezeichnet

Doublebass ist eine Zweifußtechnik beim Schlagzeugspiel, die eine schnelle, treibende Rhythmik ermöglicht und vor allem – aber nicht ausschließlich – im Metal Verwendung gefunden hat. Erstmals wurde diese Form des Schlagzeugspiels in den 1940er Jahren von Louie Bellson im Rahmen der Big Bands entwickelt.

Der Schlagzeuger bedient sich entweder zweier Basstrommeln („Bassdrums“) oder verwendet eine so genannte Doppelfußmaschine, die die Schlegel von zwei Pedalen auf eine Bassdrum lenkt. Durch das abwechselnde Treten auf zwei Pedale kann der Schlagzeuger eine in etwa doppelt so schnelle Bassdrum-Trittfrequenz erzielen als beim herkömmlichen Spiel. Durch entsprechendes Training lassen sich Geschwindigkeiten erzielen, die von Nichtkennern der Technik häufig gar nicht mehr menschlichen Pedaltritten zugeordnet werden können.

Die Verwendung von zwei Bassdrums hat den Vorteil, dass die Felle der beiden Trommeln doppelt so lange ausschwingen können und dadurch besser klingen. Zudem wird das Spielgefühl gesteigert, da nun der linke Fuß auf eine eigene Bassdrum schlägt und nicht durch eine Mechanik auf die andere umgelenkt wird. Oft werden beide Bassdrums auf zwei verschiedene Tonhöhen gestimmt oder zwei unterschiedlich große Bassdrums verwendet. Dies dient dazu, den Klang beim Doublebassspielen dynamischer und interessanter klingen zu lassen.

Der US-Amerikaner Tim Waterson gilt als einer der schnellsten Doublebassspieler weltweit; er hielt unter anderem über mehrere Jahre den Rekord im "single stroke"-Spiel mit über 1000 Schlägen pro Minute.[1]

Quellen

  1. extremesportdrumming.com über Tim Waterson