Heim

March (Fluss)

Vorlage:Infobox Fluss/DGWK_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

March

Ufer der March

Daten
Lage Mitteleuropa, Tschechien, Slowakei, Österreich
Länge 358 kmdep1
Quelle MährenVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung DonauVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSKOORDINATE_fehlt
Mündungshöhe ~135 mVorlage:Infobox Fluss/HÖHENBEZUG-MÜNDUNG fehlt
Flusssystem Donau
Einzugsgebiet 27.633 km²dep1
Abflussmenge 109 m³/s
Großstädte Olomouc, Bratislava
Rechte Nebenflüsse Thaya
Linke Nebenflüsse Bečva

Die March (tschechisch und slowakisch Morava, römisch Marus) ist ein Nebenfluss der Donau in Mitteleuropa. Sie ist der Hauptfluss Mährens, das nach ihr benannt ist, und von dem sie etwa drei Viertel entwässert.

In ihrem Unterlauf, wo sie beidseits von einem Hochwasserdamm begleitet wird, ist die March der Grenzfluss zwischen Tschechien und der Slowakei (etwa 50 km) bzw. zwischen Österreich und der Slowakei (91 km). In Luftlinie sind diese Strecken wegen der vielen Mäander des Flusses nur 37 bzw. 50 km.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die March entspringt im Nordwesten Mährens nördlich von Dolní Morava im Glatzer Schneegebirge, an der Grenze Polens zu Tschechien auf einer Höhe von 1.194 m bei den Quarklöchern (zwei Kalksteinhöhlen). Nach 358 Kilometern mündet sie an der Thebener Pforte bei Hainburg an der Donau und Devín in die Donau. Der mittlere Abfluss beträgt 109 m³/s. Die vielfältige Verästelung ihres Flusslaufes beschränkt die Schiffbarkeit auf den unteren Lauf.

Die wichtigsten Nebenflüsse sind links die Bečva und rechts die Thaya. Rechts (westlich) des Unterlaufs der March liegt das Marchfeld in Niederösterreich.

Die einzigen Großstädte an der March sind Olomouc (Olmütz) und Bratislava (Preßburg), größere Orte sind Kroměříž, Uherské Hradiště, Hodonín, Dürnkrut, Angern an der March und Marchegg.

Die March bei der Mündung in die Donau. Ihr Wasser ist viel dunkler (Eisengehalt der Thaya¿)

Hochwässer

Das letzte große Hochwasser fand nach der Schneeschmelze um den 2. April 2006 statt und verursachte in Mähren und Niederösterreich große Schäden. Nach mehreren Tagen waren vielerorts die Marchdämme unterspült. Ein Deichbruch bei Jedenspeigen verursachte 7 Todesopfer, und bei Dürnkrut wurde die Österreichische Nordbahn beschädigt.

Literatur

Siehe auch

 Commons: March – Bilder, Videos und Audiodateien