Heim

Morbihan

Dieser Artikel behandelt das französische Département in der Bretagne; zur Krankheit Morbus Morbihan siehe Rosazea.
Morbihan (56)
Region Bretagne
Präfektur Vannes
Unterpräfektur(en) Lorient
Pontivy
Einwohner 643 873 Einw.
(1999)
Bevölkerungsdichte 94 Einw./km²
Fläche 6 823 km²
Arrondissements 3
Kantone 42
Gemeinden 261
Präsident des
Generalrats
Joseph-François Kergueris
ISO 3166-2-Code FR-56

Lage des Départements in Frankreich

Das französische Département Morbihan [mɔʀbiˈɑ̃] ist das 56. in alphabetischer Reihenfolge und wurde nach dem bretonischen Namen des gleichnamigen Golfs Mor Bihan (kleines Meer) benannt (Golf von Morbihan). Es liegt im Westen der Bretagne. Das kleine Meer wird durch die Halbinsel von Locmariaquer und die Halbinsel Rhuys vom Atlantik getrennt.

Inhaltsverzeichnis

Städte und Gemeinden

Verwaltungsgliederung

Arrondissement Einwohner
(1999)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte Kantone Gemeinden
Lorient 281.621 1489 189 15 60
Pontivy 114.237 2399 48 10 78
Vannes 248.015 2935 85 17 123

Klima

Messstationen: Île de Groix und Belle Île

maritime Klimadaten J F M A M J J A S O N D
mittlere Höchsttemperatur 9 9 11 13 16 19 21 21 19 16 12 10
mittlere Tiefsttemperatur 5 5 6 7 10 13 14 15 14 11 8 6
Anzahl sehr sonnige Tage 2 3 4 5 4 5 6 4 4 3 1 2
Anzahl Tage mit bedecktem Himmel 17 13 13 10 9 8 7 7 9 12 15 17
Anzahl Regentage 13 11 10 8 9 6 5 7 9 10 13 13
Regenmenge in mm 75 65 57 40 45 30 32 45 62 68 80 80
Wassertemperatur in Küstennähe 9 9 10 12 13 16 18 19 18 16 14 11

Tage pro Jahr mit

Stand 1991

Vorgeschichte

Das Morbihan war im Neolithikum Westeuropas einer der kulturellen Brennpunkte. Neben den anderen Regionen der Bretagne steht es für den Beginn der megalithischen Bauweisen in Europa. Hier entwickelten sich aus den Erdhügeln (Tumuli), die Steinhügel was in Kombination mit den beim Aufrichten von gewaltigen Menhiren erworbenen Fähigkeiten bereits im 5. Jahrtausend v. Chr. zum Bau mit Megalithanlagen führte.

Sehenswürdigkeiten

Kultur

Partnerschaften

Das Département Morbihan unterhält seit 1969 eine Partnerschaft mit dem Rhein-Erft-Kreis.

Literatur