Max Ott
Heim

Max Ott

Max Ott (* 4. November 1855 in Rienpach in Württemberg; † 23. April 1941 in Salzburg) war in den Jahren von 1912 bis 1919 und von 1927 bis 1935 Bürgermeister der Landeshauptstadt Salzburg in Österreich.

In seine Amtszeit fiel die Vollendung des Wiestalwerkes, die Errichtung der Fürstenbrunner Wasserleitung, der Ausbau der Stadtbahn in die Riedenburg und die Eingemeindungen der Gemeinden Maxglan, Gnigl und Leopoldskron (ohne Moos), sowie Teile von Morzg, Bergheim, Siezenheim, Hallwang und des Ortsteils Parsch der Gemeinde Aigen bei Salzburg in die Stadt Salzburg.

1930 wurde ihm zu Ehren der in der Neustadt im Schnittpunkt der Ernest-Thun-Straße, der Rainerstraße und der Markus-Sittikus-Straße gelegene Platz in Max-Ott-Platz umbenannt.

Personendaten
Ott, Max
Bürgermeister der Stadt Salzburg
14. November 1855
Rienpach, Württemberg
23. April 1941
Salzburg, Österreich