Heim

Abteufen

Abteufen oder Teufen (auch: Niederbringen) ist ein Begriff aus der Bergmannssprache. Es bezeichnet die Herstellung von senkrechten Hohlräumen (Schächten oder Bohrlöchern) von oben nach unten zur Erschließung von Lagerstätten.

Der Begriff wird hergeleitet aus der bergmännischen Bezeichnung Teufe für „Tiefe“.

Die wichtigsten Verfahren beim Abteufen sind das Bohren, das Sprengen („Schießen“) und das Graben. Die Verfahren finden Verwendung im Bergbau beim Niederbringen eines „Grubengebäudes“ (Schacht oder Blindschacht) zu einer Lagerstätte untertage, bei der Herstellung eines senkrechten Bohrloches zur Erschließung von Erdgas- und Erdölvorkommen, und beim Brunnenbau zur Erschließung von Grundwasservorkommen. Wird ein Schacht durch Lockergesteinsschichten (Sand, Kies) geteuft, findet das Gefrierschachtverfahren Anwendung, bei dem das Gebirge mit seinem Wasseranteil eingefroren und damit standfest wird.

In der Bergbaugeschichte wurde das Abteufen von Schächten früher häufig nicht von dem eigentlichen Abbaubetrieb durchgeführt, sondern als eigenes Gewerk von Fremdbetrieben durchgeführt, es wurde „verakkordiert“.

Der Gegensatz des bergmännischen Begriffs „Abteufen“ ist „Hochbrechen“

Ein weiteres gebräuchliches Substantiv ist die Teufung, das Untergraben wird auch unterteufen im Sinne von Unterminieren gebraucht.