Heim

Hermann Hartmann

Hermann Hartmann (* 17. April 1863 in Eilenburg; † 23. Januar 1923) war ein deutscher Arzt. Er war Mitbegründer des „Leipziger Verbandes“, der sich nach seinem Tod in „Verband der Ärzte Deutschlands e. V. Hartmannbund“ umbenannte.

Leben

Nach dem Besuch der Bürgerschule und des Progymnasiums in Eilenburg, legte Hermann Hartmann 1882 sein Abitur an den Franckeschen Stiftungen in Halle an der Saale ab. Von 1882-85 studierte er in Halle, Berlin und Würzburg Medizin. Nach dem Studium leistete er die einjährige Militärdienstpflicht ab und war dann Assistenzarzt bei mehreren praktischen Ärzten tätig. Im Jahr 1890 ließ er sich als Praktischer Arzt und Geburtshelfer in Leipzig nieder. Unzufrieden mit der Entlohnung der Ärzte, veröffentlichte Hartmann am 25. Juli 1900 einen Offenen Brief an die Ärzteschaft. Um die darin geforderte angemessene Bezahlung durchzusetzen, setzte er sich für die Organisierung der deutschen Ärzteschaft ein. Mit 20 Kollegen gründete Hartmann am 13. September 1900 den „Leipziger Verband“. Der Mediziner starb am 23. Januar 1923 nach mehreren Schlaganfällen.

Ehrung

Der von ihm gegründete Verband gab sich 1924 den Namen „Verband der Ärzte Deutschlands e. V. Hartmannbund“. In seiner Heimatstadt Eilenburg ist eine Straße nach Hartmann benannt.

Personendaten
Hartmann, Hermann
deutscher Arzt
17. April 1863
Eilenburg
23. Januar 1923