Heim

Hilfsmittel

Ein Hilfsmittel ist ein Objekt, das benutzt wird, um ein bestimmtes Ziel schneller oder besser zu erreichen als es ohne dieses möglich wäre.

Inhaltsverzeichnis

Beispiel - Erklärung

So ist ein Hammer ein Hilfsmittel, um beispielsweise einen Nagel in die Wand zu schlagen. Umgangssprachlich wird oft der Begriff Hilfsmittel im Sinne einer Behelfslösung verwendet: So kann man z. B. statt des vorgesehenen Werkzeugs Hammer einen Stein benutzen, um mit diesem als Hilfsmittel einen Nagel in ein Brett zu schlagen.

Anwendung in unterschiedlichen Zusammenhängen

Hilfsmittel für die Geschichtswissenschaft

Als Hilfsmittel bezeichnen Historiker bestimmte Nachschlagewerke, die ihre Arbeit erleichtern, darunter Fachlexika oder Geschichtsatlanten.

Hilfsmittel in der Chemie

Beispiel eines Hilfsmittel in der Chemie sind die Katalysatoren.

Hilfsmittel bei Krankheit

Der Gesetzgeber hat in Deutschland im SGB V die unterschiedlichen erstattungspflichtigen Leistungen der Krankenkassen festgelegt. Neben den ärztlichen Leistungen, den Arzneimittel- und Heilmitteln hat er auch Hilfsmittel beschrieben. Im §33 SGB V wird das Ziel von Hilfsmitteln definiert. Hilfsmittel im Sinne des SGB V sollen Behinderungen ausgleichen oder die Rehabilitation unterstützen oder Menschen mit bereits vorhandenen gesundheitlichen Risiken vor weiteren Risiken bei der Bewältigung ihres normalen Lebens schützen. Immer wenn ein Gegenstand eines dieser Ziele erfüllt, handelt es sich um ein Hilfsmittel der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

Damit die Bewilligung dieser Leistungen für Hilfsmittel auf der Basis von nachvollziehbaren Qualitätskriterien und unter den Aspekten der Wirtschaftlichkeit erfolgt, müssen die Krankenkassen ein gemeinsames Hilfsmittelverzeichnis erstellen (vgl. §139 SGB V) und kontinuierlich anpassen. Das Hilfsmittelverzeichnis wird von den Spitzenverbänden der gesetzlichen Krankenkassen (in der Regel vierteljährlich) aktualisiert und die Änderungen im Bundesanzeiger veröffentlicht. Zusätzlich wird der aktuelle Stand in der REHADAT (siehe Weblink) immer aktuell veröffentlicht.

Auch Gegenstände die in jedem Einzelfall angepasst werden müssen, z.B. Orthopädische Gegenstände wie Prothesen, sind im Hilfsmittelverzeichnis unter Angabe des Herstellers und des Produkt-Namen gelistet. Die gelisteten Produkte wurden Prüfungen in unabhängigen Instituten unterzogen und haben den Nachweis der therapeutischen Wirksamkeit erbracht.

Gegenstände die nicht im Hilfsmittelverzeichnis geführt werden, dürfen von den Krankenkassen nur nach gesonderter Prüfung im Einzelfall genehmigt werden. Unabhängig von ihrer Listung im Hilfsmittelverzeichnis erfüllen auch Gegenstände die nicht oder noch nicht gelistet sind, die Kriterien des §33 Abs.1 SGB V und gehören damit zum Leistungsumfang der Krankenkassen. Weitere Details hierzu in Hilfsmittel (Rehabilitation).

Hilfsmittel in der Pflege

Der Gesetzgeber hat die Hilfsmittel in der Pflege im §40 SGB XI beschrieben. Die Ziele der Hilfsmittel in der Pflege sind Aufrechterhaltung eines bestehenden Gesundheitszustand oder Schutz vor Verschlechterung des bestehenden Gesundheitszustand oder Linderung von Beschwerden oder Unterstützung des pflegenden Umfeldes. Immer wenn ein Gegenstand eines dieser Ziele erfüllt, handelt es sich um ein Hilfsmittel der Gesetzlichen Pflegeversicherungen (GPV). Auch im SGB XI ist ein Pflegehilfsmittelverzeichnis vorgesehen. Dieses wird von den Spitzenverbänden der Gesetzlichen Pflegekassen regelmäßig aktualisiert und im Bundesanzeiger veröffentlicht. Diese Pflegehilfsmittel werden ebenfalls in der REHADAT (siehe Weblink) aktuell veröffentlicht.

Siehe auch

 Wiktionary: Hilfsmittel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen und Grammatik