Heim

Willebadessen

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 51° 38′ N, 9° 2′ O
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Detmold
Kreis: Höxter
Höhe: 295 m ü. NN
Fläche: 128,13 km²
Einwohner: 8769 (31. Dez. 2006)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 34435, 34437 34439
Vorwahlen: 05644, 05646 und in Ikenhausen und Borlinghausen 05642
Kfz-Kennzeichen: HX
Gemeindeschlüssel: 05 7 62 040
Stadtgliederung: 13 Stadtteile
Adresse der Stadtverwaltung: Abdinghofweg 1
34439 Willebadessen
Webpräsenz:
www.willebadessen.de
Bürgermeister: Hans Hermann Bluhm (CDU)

Willebadessen ist eine Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen und gehört zum Kreis Höxter im Regierungsbezirk Detmold. Die Stadt liegt mitten im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Willebadessen liegt am östlichen Rand des Eggegebirges (südliche Verlängerung des Teutoburger Waldes) und wird von dem kleinen Fluss Nethe durchzogen, die im Nachbarort Bad Driburg-Neuenheerse entspringt und schließlich bei Höxter-Godelheim in die Weser einmündet.

Stadtgliederung

Geschichte

Willebadessen gehörte seit der Gründung zur weltlichen Herrschaft des deutschen Bistums Paderborn, ursprünglich im Herzogtum Sachsen. Ab dem 14. Jahrhundert bildete sich das Territorium Fürstbistum Paderborn (Hochstift) im Heiligen Römischen Reich, darin ab dem 16. Jahrhundert zum niederrheinisch-westfälischen Reichskreis. 1802/03 wurde das Hochstift vom Königreich Preußen besetzt. In napoleonischer Zeit war der Ort Teil des Königreiches Westphalen. Seit 1815 gehörte Willebadessen endgültig zum Königreich Preußen, ab 1871 war es Teil des Deutschen Reiches. 1945–1949 war Willebadessen Teil der britischen Besatzungszone, ab 1946 staatlich regiert vom Land Nordrhein-Westfalen bzw. ab 1949 auch durch die Bundesrepublik Deutschland.


Politik

Gemeinderat

Die 26 Sitze des Gemeinderat verteilen sich wie folgt:

Parteien und Wählergemeinschaften %
2004
Sitze
2004
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 68,5 18
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 28,3 7
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 3,2 1
Gesamt 100,0 26
Wahlbeteiligung in % 67,0

(Stand: Kommunalwahl am 26. September 2004)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Parks

Naturdenkmäler

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Straßenverkehr

Willebadessen liegt an den L 828 (ScherfedeHorn-Bad Meinberg) und an der L 763 (Kleinenberg – B 252). An den Ortsteilen Peckelsheim und Niesen führt die B 252 direkt vorbei.

Eisenbahnverkehr

Der Bahnhaltepunkt Willebadessen an der Bahnstrecke Hamm–Warburg (Kursbuchstrecke 430) wurde zum 12. Dezember 2003 nach elf Jahren ohne Zughalte wieder reaktiviert. Von hier fahren Züge im 120-Minuten-Takt Richtung Warburg und Münster, letztere durch den ebenfalls 2003 eröffneten Eggetunnel über Altenbeken und Paderborn.

Flugverkehr

Der nächste Flughafen ist der Flughafen Paderborn-Lippstadt.

Wanderweg

Der Europäische Fernwanderweg E1 (verläuft von Schweden nach Italien) führt direkt an Willebadessen vorbei.


Literatur