Heim

Radio ffn

Senderlogo
Allgemeine Informationen
Empfang: analog terrestrisch, Kabel, DVB-S (Satellit) & Webradio
Länder: Niedersachsen, angrenzende Gebiete (UKW)
Geschäftsführer: Harald Gehrung
Programmchef: Ina Tenz
Sendebeginn: 31. Dezember 1986
Rechtsform: privat
Liste der Hörfunksender

radio ffn ist ein privater Hörfunksender in Niedersachsen. Gesellschafter der „Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG“ sind mehrere Zeitungsverlage aus dem Sendegebiet und die Mediengesellschaft Niedersachsen mbH.

Inhaltsverzeichnis

Programm

ffn sendet ein durchhörbares Formatradioprogramm der Musikfarbe Hot AC (Adult Contemporary). Das Programm mit 70% Musik- und 30% Wortanteil setzt sich aus Superhits, Gewinnspielen, News und Comedy zusammen. Des Weiteren tritt der Sender als Veranstalter diverser Aktionen auf, um eine Hörerbindung zu erzielen.

ffn unterhält Regionalstudios in Hannover, Braunschweig, Osnabrück, Oldenburg, Göttingen und Lüneburg.

Geschichte

Mit der Gründung der „Nordwestdeutsche Neue Medien- und Rundfunk GmbH“ am 25. Februar 1982 wurde der Grundstein von radio ffn gelegt. Sitz des Senders wurde eine Villa in Isernhagen bei Hannover. Ende des Jahres 1986 ging Radio ffn auf Sendung; damit ist ffn der älteste niedersächsische Privatsender und in Deutschland nach Radio Schleswig-Holstein (kurz R.SH) der zweitälteste.

In den Anfangsjahren sendete ffn ein Musikprogramm, das neben Chartsongs auch zahlreiche unbekannte Stücke abseits des Mainstreams aus den Bereichen Pop, Rock und Independent umfasste. Musikredakteure zu dieser Zeit waren u. a. Ulrich Kniep, Frank Eichner, Gerd Kespohl und Ecki Stieg. Spezialsendungen wie z. B. Sonic Soul, Pop Spezialitäten, Monday Evening Rockshow, French Connection oder Grenzwellen waren fester Bestandteil des Abendprogramms. Durch dieses unkonventionelle und musikjournalistisch geprägte Konzept hob sich ffn deutlich von den übrigen öffentlich-rechtlichen und privaten Radiosendern ab.

1988 starte bei ffn die ComedysendungFrühstyxradio“, welche mit ihrem anarchischen Humor Maßstäbe für heutige Comedians setzte.

Ab 1990 setzte sich bei deutschen Hörfunksendern das Formatradio durch. Die Musikauswahl von Radio ffn wurde daraufhin umgestellt und orientierte sich fortan an den Verkaufscharts. Die Spezialsendungen wurden weitgehend eingestellt, die ursprüngliche, ganztägig gesendet Musikfarbe wurde zunächst in Spartensendungen am Abend (Sendungen Power Station und Nightline) zusammengefasst und in der Folgezeit ganz aus dem Programm genommen.

1996 zog der Sender in die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Neues Quartier ist seitdem das ehemalige Goseriede-Herrenschwimmbad in der Stiftstraße.

Bei einer weiteren Programmreform 1997 wurde eine konsequente Ausrichtung zum Formatradio heutigen Stils durchgeführt. Dieses Konzept wurde bis zum heutigen Zeitpunkt beibehalten.

Kritik

Die Programmreformen wurden in der Öffentlichkeit heftig kritisiert. Dem Sender wurde vorgeworfen, die Musikvielfalt beseitigt (Stichwort: Dudelfunk), das Niveau gesenkt und so einen Rückgang der Hörerzahlen hervorgerufen zu haben. Der Sender argumentierte, dass die vormalige Musikfarbe nicht mehr zeitgemäß gewesen sei, was eigentlich den Rückgang der Hörerzahlen bewirkte und die Programmmaßnahmen für den wirtschaftlichen Erfolg des Senders erforderlich machte.

Derartige Diskussionen werden im Zusammenhang mit Privatsendern häufiger geführt, jedoch stand Radio ffn aufgrund seines früheren Alleinstellungsmerkmals mehr als andere Sender in der Kritik.

Empfang

radio ffn verbreitet sein Programm aus den Studios in der Innenstadt von Hannover über das Kabelnetz sowie terrestrisch über UKW in ganz Niedersachsen, Bremen und Hamburg sowie in die angrenzenden Gebiete. Seit der IFA 2005 ist ffn über DVB-T in Berlin zu empfangen. Der digitale ASTRA-Empfang ist über die Position 19,2° Ost auf 12,633 GHz horizontal möglich.

Über das Internet ist das Programm als Livestream zu empfangen. Über diesen werden in Kooperation mit anderen Hörfunkanbietern, den DIGITAL 5 (Hit Radio FFH, radio ffn, Antenne Bayern, Hit-Radio Antenne und Radio Hamburg), weitere Spartenkanäle ("Peppermint FM", "ffn jack", "ffn 80ies", "ffn rock" und "ffn young") angeboten.

Seit August 2007 ist radio ffn auch über iTunes zu hören.

Marktanteile

Bei der Media Analyse 2008 Radio I erreichte der Sender Platz 2 in Niedersachsen bei den Marktanteilen mit 17,4 % und 484.000 Hörern pro Durchschnittsstunde hinter NDR 1 Niedersachsen (32,4 %). Auf Platz 3 und 4 folgten NDR 2 (13,5 %) und Hitradio Antenne Niedersachsen (12,6 %) vor Radio 21 auf Platz 5 (3,4 %).

Sonstiges

ffn startete seinen Sendebetrieb am 31. Dezember 1986 um 12:00 Uhr mit einem mehrminütigen Jingle. Die erste Moderation wurde vom damaligen Programmdirektor Torsten Römling übernommen und lautete: „Am Anfang war das Wort, und das Wort hieß Grüß Gott! Und dann kamen die Bangles.“ Das erste Lied, das gespielt wurde, war Walk Like an Egyptian von den Bangles.

Der Verein „Hörer helfen e.V.“ wurde am 27. Januar 1998 von radio ffn in Hannover gegründet. Jedes Jahr werden im Programm von ffn bis zu zehn Kinder aus Niedersachsen, Deutschland und der Welt vorgestellt, die eine starke Behinderung haben oder durch familiäre Umstände in Not geraten sind. Der Verein wird durch Spenden der ffn-Hörer finanziert.

Aktuelle Moderatoren (Auswahl)

  • Rieke Bargmann
  • Timm Busche
  • Michael Grese
  • Torben Hagenau
  • Susan Hammann
  • Jens Hardeland
  • Christian vom Hofe
  • Frank Schulte
  • Martin Jürgensmann
  • Julian Zumbrock
  • Till Meyer
  • Jan Zerbst
  • Malte Seidel
  • Björn Stack