Heim

Filsen

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 14′ N, 7° 35′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Braubach
Höhe: 75 m ü. NN
Fläche: 1,88 km²
Einwohner: 660 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 351 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56341
Vorwahl: 06773
Kfz-Kennzeichen: EMS
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 042
Adresse der Verbandsverwaltung: Friedrichstraße 12
56338 Braubach
Webpräsenz:
www.filsen.de
Ortsbürgermeister: Berthold Dorweiler

Filsen (früher auch Vilze, Filzen) ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie ist Teil der Verbandsgemeinde Braubach.

Filsen


Inhaltsverzeichnis

Geografie

Filsen liegt inmitten der größten Rheinschleife am Mittelrhein gegenüber von Boppard.

Geschichte

Filsen wurde als Vilze 1230 erstmals urkundlich erwähnt. Diese erste urkundliche Erwähnung dokumentiert eine Schenkung von Weinbergen an das Kloster Eberbach. Am 6. Februar 1276 wurde eine dem Heiligen Sankt Gallus geweihte Kirche in Vilzene erstmals in einer Urkunde erwähnt.

Der Name wird auf das lateinische villicinus (villa = Landgut und vicinius = benachbart) zurückgeführt[1].

Bis 1792 gehörte Filsen dem Amt Boppard im Kurfürstentum Trier an. Nach der Eroberung linksrheinischen Gebiets durch die Franzosen im Jahre 1793 wurden die Reste des Amtes Boppard dem Amt Wellmich mit Sitz in Camp (heute Kamp-Bornhofen) angegliedert. Durch den Reichsdeputationshauptschluss im Jahre 1803 kam Filsen zu Nassau-Weilburg. 1806 erfolgte die Vereinigung von Nassau-Weilburg und Nassau-Usingen zum Herzogtum Nassau. Mit der Annexion des Herzogtums Nassau durch Preußen im Jahre 1866 wurde Filsen preußisch und gehörte mit Gründung im Jahre 1868 bis zu ihrer Auflösung im Jahre 1944 zur preußischen Provinz Hessen-Nassau und von 1944 bis 1945 zur Provinz Nassau. Nach dem Einmarsch der Amerikaner 1945 gelangte Filsen zunächst an die Provinz Saarland-Pfalz-Südhessen und 1946 an das neugegründete Land Rheinland-Pfalz. Am 1. April 1886 wurde die Gemeinde Filsen dem neugegründeten Kreis Sankt Goarshausen, ab 1946 Landkreis Sankt Goarshausen angegliedert. Dieser wurde 1962 in Loreleykreis umbenannt. In Folge der Kreisreform 1968 wurden der Loreleykreis und der Unterlahnkreis zum Rhein-Lahn-Kreis zusammengelegt. 1972 wurde die Gemeinde Filsen der Verbandsgemeinde Braubach angegliedert.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus zwölf Ratsmitgliedern. Die Gemeinderatsmitglieder wurden am 13. Juni 2004 in einer Mehrheitswahl gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,5%.

Wappen

Das Gemeindewappen wurde von Heraldiker Markus Müller angefertigt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

1879 wurde der Bau der Kirche St. Margaretha abgeschlossen, die die alte, Sankt Gallus geweihte Kirche, ersetzte.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Die „feindlichen Brüder“ mit Burg Liebenstein und Burg Sterrenberg bei Kamp-Bornhofen und die Loreley bei St. Goarshausen, Marksburg und Burg Lahneck.

Einzelnachweise

  1. 725 Jahre Kirche im Dorf Vilzene 1276 - 2001 (pdf)

Dokumente