Heim

Edward Inglefield

Edward Augustus Inglefield (* 27. März 1820 in Cheltenham; † 5. September 1894 in London) war ein englischer Admiral und Polarforscher.

Leben

Inglefield ging bereits 1834 zur Marine und begab sich 1852 im Auftrag von Lady Franklin zur Barrowstraße, um sich an der Suchaktion nach dem britischen Polarforscher John Franklin im Gebiet der Königin-Elisabeth-Inseln zu beteiligen und dem dort befindlichen Geschwader Hilfsgüter zu bringen. Anschließend untersuchte er die nördlichen Küsten der Baffin Bay. Er benannte 1852 die Ellesmere-Insel nach Sir Francis Egerton, dem ersten Earl von Ellesmere.

Am 16. August erreichte er Upernivik und drang in den Smithsund ein (bis 78° 28' 21'' nördlicher Breite). John Ross hatte behauptet, dass die dortige Straße von Bergen umschlossen sei, doch fand Inglefield sie offen und wies damit allen nachfolgenden Expeditionen den richtigen Weg. Auch den Jonessund nahm er bis 84° 10' westlicher Länge auf.

1853 und 1854 machte er sich erneut auf den Weg, um gestrandete Mannschaften bei der Beechey-Insel aufzunehmen und nach England zurückzubringen.

1875 wurde Inglefield zum Vizeadmiral befördert.

Inglefield erhielt für seine Leistungen von der Royal Geographical Society in London die goldene Medaille.

Sir Edward August Inglefield starb am 5. September 1894 in London.

Werke

Personendaten
Inglefield, Edward
britischer Admiral und Polarforscher
27. März 1820
Cheltenham
5. September 1894
London