Heim

Bariumsulfid

Kristallstruktur
__ Ba2+     __ S2-
Kristallsystem kubisch
Raumgruppe
Koordinationszahlen Ba[6], S[6]
Allgemeines
Name Bariumsulfid
Verhältnisformel BaS
CAS-Nummer 56-87-1
Kurzbeschreibung weißes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 169,39 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte

4,25 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

> 2200 °C[1]

Siedepunkt

Zersetzung[1]

Löslichkeit

in Wasser Hydrolyse

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I [2]
R- und S-Sätze R: 20/22-31-50
S: (2)-28-61
MAK

0,5 mg·m−3[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bariumsulfid ist das Sulfid des Bariums; es ist eine in Wasser praktisch unlösliche Substanz.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Bariumsulfid wird aus Bariumsulfat (Schwerspat) hergestellt; dazu wird BaSO4 mit Kohlenstoff bei 1000 °C im Drehrohrofen zu BaS reduziert:

Eigenschaften

Physikalische Eigenschaften

Unreines Bariumsulfid phosphoresziert nach Lichteinwirkung.

Chemische Eigenschaften

Bariumsulfid setzt bei Säureeinwirkung Schwefelwasserstoff frei:

Verwendung

Bariumsulfid wird zur Herstellung von Bariumsalzen verwendet. Dabei wird es mit Säuren zu den entsprechenden Salzen umgesetzt. Beispiel:

Quellen

  1. a b c d Eintrag zu Bariumsulfid in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 25.12.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. Eintrag zu CAS-Nr. 56-87-1 im European chemical Substances Information System ESIS