Heim

Smalte

Smalte ist ein mit Cobaltoxid gefärbtes Kaliumsilikatglas. Die chemische Formel für Smalte lautet SiO2K2OCoO. Es besitzt eine gute Lichtbeständigkeit, ist säure- und alkalibeständig und mit allen Pigmenten verträglich. Smalte kann in allen Bindemitteln und allen Techniken zu finden sein, wobei es hauptsächlich in Öl- und Kalktechniken verwendet wurde. Es treten gelegentliche Entfärbungen an der Pigmentoberfläche durch Wechselreaktion mit ölhaltigen Bindemitteln auf. Der Stoff entsteht durch das Erhitzen von Quartzsand, Pottasche (Kaliumcarbonat) und Cobaltoxid auf eine Temperatur von 1150 Grad Celsius. Das Pigment ist bereits in der europäischen Tafelmalerei des 15. Jahrhunderts zu finden. Im 17. und 18. Jahrhundert war es ein wichtiges Blaupigment. Die bedeutendste Produktionsstätte für Smalte war in Schneeberg in Sachsen. Erste Anwendungen von Smalte gab es bereits im alten Ägypten. Das bekannteste Fachwerkhaus in Deutschland, an dem noch heute Smalte leuchtet, ist das Grafschaftsmuseum in Wertheim in Baden-Württemberg