Heim

Schachbundesliga

Die Schachbundesliga ist die höchste Spielklasse im deutschen Mannschaftsschach.

Die Erste Bundesliga bei den Herren besteht derzeit aus 16 und bei den Damen aus 12 Mannschaften. Die zweithöchste Spielklasse ist die Zweite Bundesliga. Hier spielen die Herren in vier parallelen Staffeln mit je 10 Mannschaften, bei den Damen gibt es drei Gruppen mit je acht Schachmannschaften.

Inhaltsverzeichnis

Organisationsform

Der Deutsche Schachbund (DSB) hat die Bundesliga ins Leben gerufen und war zunächst allein für Turnierordnung und –verwaltung zuständig. Später wurde ein Ausschuss geschaffen, dem jeweils drei Vertreter der Vereine und des DSB angehören. Am 3. Februar 2007 wurde die Schachbundesliga e.V. in Berlin gegründet, um die Bundesliga besser vermarkten zu können. Der DSB, der selbst Zuschüsse gewährt, ist Mitglied des Vereins. Das notwendige Geld geben überwiegend Sponsoren oder die Vereine, die für die Vermarktung und Präsentation der Liga mitverantwortlich sind.

Geschichtlicher Rückblick

Herren

Gemäß Beschluss des DSB-Kongresses 1973 in Trier und auf Initiative des DSB-Sportdirektors Helmut Nöttger wurde die Herren-Schachbundesliga 1974 gegründet, damals allerdings viergleisig. Am Ende der Saison spielten die vier Erstplatzierten ein Endrundenturnier um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

Im Jahr 1980 schuf der DSB die eingleisige Erste Bundesliga; die jeweils vier Erstplatzierten aus jeder Gruppe waren für diese Bundesliga qualifiziert. Die Spiele werden an insgesamt sieben Wochenenden durchgeführt. Dabei treffen sich an einem Wochenende jeweils vier Mannschaften, die aus acht Spielern bestehen, und bestreiten zwei Wettkämpfe (Samstag Nachmittag und Sonntag Vormittag).

In der ersten Saison der eingleisigen Liga starteten folgende Mannschaften:

SG Favorite Hammonia, Hamburger SK, Delmenhorster SK, SV Wilmersdorf
SG Solingen, SG Bochum 31, SG Porz, SF Katernberg
Königsspringer Frankfurt, TSV Schott Mainz, SK Zähringen, SV Hofheim
SF Marktheidenfeld, SC Bamberg, FC Bayern München, TB Erlangen

Damen

Die Damen-Bundesliga startete im Jahr 1991. 12 Mannschaften bestehend aus 6 Spielerinnen tragen die Kämpfe in Doppelrunden aus.

Aktuell

Gegenwärtig (Saison 2007/2008) spielen folgende Mannschaften in den ersten Bundesligen:

Herren

SV Werder Bremen, OSC Baden-Baden, TV Tegernsee, SC Kreuzberg, SF Katernberg, SV Mülheim-Nord, Hamburger SK, SV Wattenscheid, SC Eppingen, Solinger SG 1868, SC Remagen, TSV Bindlach-Aktionär, Erfurter SK, SG Turm Trier, SK Zehlendorf, Godesberger SK

Damen

USV Halle, OSC Baden-Baden, Karlsruher SF, B.-W. Allianz Leipzig, Doppelbauer Kiel, USV TU Dresden, Rodewischer Schachmiezen, SC Leipzig Gohlis, Hamburger SK, TSV Schott Mainz, SAV Torgelow, SK Großlehna

Die Ersten der Schachbundesliga

siehe: Liste der deutschen Mannschaftsmeister im Schach