Heim

Haus Metternich (Koblenz)

Das Haus Metternich ist das Geburtshaus von Fürst Metternich. Es wurde 1674 erbaut und befindet sich am Münzplatz 8 in Koblenz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der aus dem 13. Jahrhundert stammende Hof gehörte zunächst dem Besitz des Geschlechts von Bachem. Zwei Jahrhunderte später ging es in den Besitz der Eltzer über. Im Jahre 1644 gelangte der Besitz als Lehen zum Grafen von Metternich-Winneburg-Beilstein. Das Haus Metternich wurde in seine heutige Form 1674 umgebaut. Knapp ein Jahrhundert später, am 15. Mai 1773 wurde Fürst Metternich in diesem Haus geboren. Von 1806 bis 1816 befand sich hier die Rechtsfakultät der Universität Mainz. Im ersten Weltkrieg wurde das Haus zum ersten Mal schwer zerstört. Am 6. November 1944 wurde das Haus, wie das ganze Stadtzentrum, von einem Kampfverband von Lancaster-Bombern der englischen Royal Air Force zerstört. Erst in den Jahren 1976 und 1977 konnte das Haus wieder aufgebaut werden. Heute befindet sich in dem Haus ein Museum für Kunstgegenstände und eine Jugendbegegnungsstätte.

Museum

Im Museum finden Wechselausstellungen zu verschieden Themen statt. Besonders überragend waren hierbei die folgenden Ausstellungen:

Jugendbegegnungsstätte

Die Jugendbegegnungsstätte im Hause Metternich ist eine Einrichtung der Stadt Koblenz. Sie ist für Kinder ab 8 Jahren konzipiert. Es werden sowohl Programme für Mädchen als auch für Jungen angeboten.

Quellen

  1. Landeshauptarchiv Koblenz Vor 60 Jahren
  2. Volkshochschule Koblenz, 1984 Geschichte der Volkshochschule Koblenz in Jahreszahlen

Koordinaten: 50° 21' 41,2" N, 7° 35' 37,2" O