Heim

Bursa (Provinz)

Bursa

Nummer der Provinz: 16
Landkreise
Basisdaten
Koordinaten: 40° 9′ N, 29° 1′ O7Koordinaten: 40° 9′ N, 29° 1′ O
Provinzhauptstadt: Bursa
Region: Marmararegion
Fläche: 11.087 km²
Einwohnerzahl: 2.125.140
Bevölkerungsdichte: 191,68 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Nihat Canpolat
Sitze im Parlament: 16
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0224
Kennzeichen: 16
Website
www.bursa.gov.tr (Türkisch)

Bursa ist eine türkische Provinz im Westen von Kleinasien an der Küste des Marmarameeres, 100 km südlich von Istanbul. Sie heißt nach der gleichnamigen Stadt Bursa in ihrer Mitte, die mit 1,4 Millionen die viertgrößte Stadt der Türkei ist.

Die Provinz hat 11.087 km² und 2.125.140 Einwohner, die zu zwei Dritteln im Gebiet der Hauptstadt wohnen. Insgesamt zählt sie zu den dichter besiedelten Regionen der Türkei. Ihre sehr grüne Landschaft (grünes „Yeşil Bursa“) beinhaltet einige heilkräftige Schwefelquellen. Mitten hindurch zieht sich das Uludağ-Gebirge, das früher den Namen „Bithynischer Olymp“ hatte.

Inhaltsverzeichnis

Landkreise

Die Provinz Bursa ist in 17 Landkreise untergliedert. Die Landkreise sind:

  • Mudanya
  • Mustafakemalpaşa
  • Nilüfer
  • Orhaneli
  • Orhangazi
  • Osmangazi
  • Yenişehir
  • Yıldırım

Geschichte

In der Antike wurde die Region Bithynien genannt. Dieses Königreich und seine 3 größten Städte (u.a. Brussa) wurden vermutlich von König Prusias I. gegründet.

Mit der Ausbreitung des Römischen Reiches begann König Nikomedes IV., das Gebiet stückweise den Römern zu übergeben. Damals und in der Zeit des Urchristentums wurde Bursa „Prussa ad Olympos“ genannt.

Für die Byzantiner war das Gebiet Zentrum einer großen Verwaltungsregion (Thema), die von den heutigen Gebieten Izmit, Istanbul und Bilecik bis Ereğli (Schwarzes Meer) reichte.

Die Osmanen eroberten Bursa um 1326 durch den späteren Sultan Orhan I. und hatten in der heutigen Provinzhauptstadt ihre Residenz, bis sie in das 90 Kilometer nördlicher gelegene Istanbul (Konstantinopel) verlegt wurde. Wichtige Sehenswürdigkeiten sind das Grabmal von Sultan Mehmed I. und jene von Osman I. und Orhan I., das "Yeşil Türbe" sowie drei zwischen 1380 und 1420 errichtete prächtige Moscheen.

Das älteste Bauwerk steht aber in der nahen Stadt Iznik, die Ayasofya-Basilika (Hagia Sophia) aus dem 4. Jahrhundert. Hier wurde das siebte ökumenische Konzil abgehalten. Orhan baute sie in eine Moschee um, die inzwischen stark verfallen ist. Dennoch sind ihre Fresken, Inschriften und Mosaike bemerkenswert, sowie eine interessante Stufen-Apsis.

Verschiedenes

Heute wird die Provinz Bursa vom Obstanbau, von der Auto- und Textilindustrie geprägt. Der Hausberg Uludağ ist mit seinen 2500 Metern das bedeutendste Zentrum des türkischen Wintersports.