Heim

Klaus Hubert Auer

Klaus Hubert Auer (* 8. Oktober 1962 in Friesach, Kärnten) ist Land- und Forstwirt und seit 20. Dezember 2002 Abgeordneter zum Nationalrat für die Österreichische Volkspartei (ÖVP).

Biografie

Aufgewachsen in Metnitz, besuchte er von 1976 bis 1981 die Höhere Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft Bruck an der Mur und studierte anschließend an der Universität für Bodenkultur Wien Forstwirtschaft. 1988 schloss er mit dem Titel eines Diplom-Ingenieurs ab.

Auer ist Mitglied des Gemeinderates von Metnitz seit 1997 und dortiger Gemeindeparteiobmann der ÖVP seit 1998. Von 1999 bis 2001 war er Vizebürgermeister von Metnitz.

Am 3. August 2005 kritisierte er, dass manche Machenschaften in der Kärntner Landespolitik an die nationalsozialistische Terrorherrschaft von 1939 bis 1945 erinnern: "Damals wurden auch eindeutige Symbole an Bauwerken angebracht, damit jeder wusste, wer gerade regiert". Anlass für diesen Kommentar war die Befüllung einer Brücke mit orangefarbenem Beton als Reminiszenz an die Parteifarbe des BZÖ. Dieses Statement brachte ihm heftige Reaktionen und Rücktrittsaufforderungen durch die Kärntner Regierungspartner BZÖ und SPÖ ein.[1]

Auer ist seit 29. November 2006 Mitglied im

Einzelnachweise

  1. http://kaernten.orf.at/stories/55678/
Personendaten
Auer, Klaus Hubert
österreichischer Politiker (ÖVP)
8. Oktober 1962
Friesach (Kärnten)