Heim

Diskussion:Ludwig VII. (Bayern)

Inhaltsverzeichnis

Lesenswert-Kandidatur Juli 2006 (erfolgreich)

Ludwig VII. von Bayern (* wohl 1368; † 1. Mai 1447 in Burghausen) war seit 1413 Herzog von Bayern-Ingolstadt. Er war ein Sohn Stephans III. und hielt sich viele Jahre in Frankreich auf. Da er nach der französischen Mode einen Bart trug, wurde er der Bärtige oder der Gebartete genannt. Sein Streit mit Heinrich XVI. von Bayern-Landshut zog sich über Jahrzehnte hin und endete mit der Inhaftierung Ludwigs in Burghausen, wo er schließlich starb.

 Pro: Ein äußerst interessanter, unbedingt lesenswerter Beitrag! Eine Anmerkung zu obiger Kritik: Wenn wir in jedem einzelnen Personenartikel das historische Umfeld beschreiben sollten, würden die Beiträge nur unnötig lang und unübersichtlich. Hier reicht es doch, die nötigen Stichworte zur Weiterleitung an entsprechende historische Artikel zu verlinken. --Dobschütz 10:28, 30. Jul 2006 (CEST)

 Pro Die anachronistischen Abbildungen aber bittte um "historisierende Darstellung" ergänzen. Sanoj :)~ 00:11, 31. Jul 2006 (CEST)

Ein WP:AA/R-Review

Hallo Carbidfischer, ich versuche mich also mal an einem Review - wie so häufig zu eienm Thema, von dem ich ja eigentlich keinen Plan habe. Da ich aber auch die ein- oder andere Biographie geschrieben habe lege ich mein "Fachlevel" mal auf 3 bei einer zehnteiligen Skala an:

Gruß -- Achim Raschka 12:25, 8. Aug 2006 (CEST)

Review August 2006

Ich habe den lesenswerten Artikel über den Herzog von Bayern-Ingolstadt gestern und heute mit Schwerpunkt auf Ludwigs Handeln in Bayern noch einmal deutlich ausgebaut und bitte um Anregungen, Wünsche und Kritik. Ich würde mich sehr freuen, wenn am Ende ein exzellenter Artikel herauskäme. -- Carbidfischer Blutwein? 10:45, 4. Aug 2006 (CEST)

Hallo Carbidfischer,
die Erweiterungen haben dem Artikel gut getan. An einigen Stellen hinterließ die jetzige Version allerdings noch Fragen bei mir. Am auffälligsten ist der sehr unvermittelte Beginn des eigentlichen Artikels. Du solltest noch Informationen über die Jahre zwischen 1368 (Geburt Johanns) 1391 (erster Aufenthalt am frz. Hof) recherchieren und den Text entsprechend (vielleicht als "Herkunft und Jugend) ergänzen. Später im Text bin ich über den Satz "Sein Verhältnis zu Johann von Burgund war jedoch zerrüttet und so unternahm Ludwig alles, um diesem zu schaden." Beim Lesen fragt man sich unwillkürlich, was genau Ludwig unternommen haben könnte. Hier besteht also noch Erläuterungsbedarf. Der Satz "Da Karl VI. wegen einer Geisteskrankheit faktisch regierungsunfähig war, entsprach Ludwigs Position der eines Regenten Frankreichs." könnte meiner Ansicht nach schon in der Einleitung auftauchen. "Ludwig hielt sich viele Jahre in Frankreich auf, wo seine Macht schließlich der eines Regenten gleichkam." ist da zu schwach und wirft auch unnötig Fragen auf.
Stilistisch erscheint der Text schon recht ausgereift. Nur mehrfach aneinander gehängte Relativsätze wie in "Die für den 23. Mai 1413 geplante Heirat, die Ludwig erneut eine beträchtliche Mitgift eingebracht hätte, musste jedoch verschoben werden, da am Tag zuvor die königliche Residenz von zum Teil bewaffneten Aufständischen gestürmt wurde." sollten noch korrigiert werden.
Bei der Bebilderung nimmt das Dürergemälde Kaiser Sigismunds für meinen Geschmack einen zu großen Raum ein. Auch habe ich mich etwas an ihm sattgesehen; aber das ist ein sehr subjektiver Eindruck. Das Bild "Isabeau von Bayern" wurde schon bei der Lesenswert-Abstimmung kritisiert. Hier besteht noch Klärungsbedarf, woher es stammt bzw. wer der Künstler ist und ob es wirklich gemeinfrei ist. Für eine Exzellenz sollte ein Bild von Johann selbst am Beginn des Artikels nicht fehlen. Vielleicht fragst Du zu diesem Zweck mal in Ingolstadt nach. Eine Anfrage beim Bayerischen Hauptstaatsarchiv könnte hier auch weiterhelfen.
Insgesamt habe ich im Text machmal die große Linie vermisst. Vielleicht liegt das auch daran, daß Du sehr sparsam mit Überschriften umgegangen bist. Am Beispiel: der für meinen Geschmack etwas schwach übertitelte Abschnitt "Aufenthalt in Frankreich" könnte noch durch 2-3 Zwischenüberschriften weiter untergliedert werden. Gleiches gilt für den Abschnitt zur Regierungszeit als Herzog, wo sich eine eigene Zwischenüberschrift für den Abschnitt zur Bautätigkeit Johanns geradezu aufdrängt.
Abschließend nochmal ein großes Lob: Das nicht ganz leicht erscheinende Thema ist inzwischen sehr kenntnisreich umgesetzt worden. Jetzt noch einige passende Quellentexte bei Wikisource einstellen und meine Stimme ist Dir sicher ;-)
Herzlichen Grüße nach Bayern --Frank Schulenburg 14:15, 4. Aug 2006 (CEST)
Danke für die Hinweise. Ich habe den Artikel in der Zwischenzeit noch etwas ergänzt und werde ihn heute Abend noch etwas stärker gliedern, er ist mittlerweile wohl über die Gliederung hinausgewachsen. -- Carbidfischer Blutwein? 14:39, 4. Aug 2006 (CEST)
Ich habe den Artikel nun deutlich stärker zergliedert und noch einige Bilder ergänzt. Bzgl. eines Bildes Ludwigs habe ich beim Ingolstädter Stadtmuseum nachgefragt, das vor einigen Jahren eine Ausstellung über Ludwig organisiert hat. Mehr über seine Jugend herauszufinden ist aber schwieriger als gedacht. -- Carbidfischer Blutwein? 18:12, 4. Aug 2006 (CEST)
Das Bild ist jetzt drin. -- Carbidfischer Blutwein? 11:12, 7. Aug 2006 (CEST)

So, du hattest mich um ein Review gebeten, jetzt bekommst du eines:

Der Artikel leidet streckenweise noch unter einem IMHO typischen Effekt bei Texten über mittelalterliche Herrscher. Besonders deutlich wird das im Kapitel "Rückkehr nach Bayern". Die Häufung von Personennamen, in Verbindung mit dynastischen Beziehungen aller Beteiligten erfordert ein sehr konzentriertes Lesen, wenn man die Handlungsstränge nachvollziehen will. Die jüngsten Edits (wohl auf Lecartias Anregung) sind schon hilfreich, aber vielleicht kannst du da noch ein paar weitere Klarstellungen einfügen. Auch ein Satz zur 1392'er Landesteilung wäre wohl hilfreich. Außerdem fehlen mir an einigen Stellen verbindende und erklärende Satzteile, zB bei Wenzels Gefangennahme. Wer nahm ihn wo warum gefangen? Und warum musste sich Stephan darum kümmern?

Wie wäre es noch mit einer Landkarte? Ich kenne die geografischen Beziehungen zwischen Landshut, Ingolstadt, Burghausen etc ... aber kennt Frank Schulenburg sie? Und ein völlig unbedarfter Leser?

Und dann noch eine persönliche Anmerkung: Ich mag eigentlich keine Herrscher-Biografien. In derartigen Texten kommt mir immer die Lebenswirklichkeit zu kurz. Kannst du an ein paar geeigneten Stellen etwas über die Art des Reisens der Zeit einfügen? Wo und wie lebte Ludwig, da sein Schloss zu Lebzeiten nicht fertig wurde. Was passierte in seinen Landen? Gab es große Rodungen? Änderungen in der Landnutzung? Etwas das Einfluss auf die Steuererträge hatte? Auch in einer Herrscherbiografie sollte IMHO das gemeine Volk vorkommen. --h-stt !? 19:43, 7. Aug 2006 (CEST)

Ich habe per Fernleihe die drei Dissertationen besorgt, die im 20. Jahrhundert über Ludwig VII. geschrieben wurden. Ich hoffe mal, das ich darin noch etwas in der Richtung finde, bin aber nur sehr verhalten optimistisch. Erstmal danke für die Hinweise, ich werde sehen, was ich tun kann. Mein Leib- und Magen-Kartenmaler ist leider momentan etwas abgetaucht. -- Carbidfischer Blutwein? 19:50, 7. Aug 2006 (CEST)

Der Artikel nähert sich langsam der Fertigstellung. Lediglich im Abschnitt Bauherr und Kunstmäzen werde ich noch einige größere Ergänzungen vornehmen. Gibt es noch Fragen, Anregungen, Wünsche? -- Carbidfischer Kaffee? 12:33, 16. Aug 2006 (CEST)

Exzellentkandidatur August/September 2006 (erfolgreich)

Ludwig VII. von Bayern (* wohl 1368; † 1. Mai 1447 in Burghausen) war von 1413 bis zu seinem Tod Herzog von Bayern-Ingolstadt. Er wurde der Bärtige oder der Gebartete genannt, da er nach der französischen Mode seiner Zeit einen Bart trug.

Ludwig war der Sohn seines Vorgängers Stephan III., mit dem er die Wahl seines Verwandten Ruprechts von der Pfalz zum König des Heiligen Römischen Reichs betrieb. Er hielt sich viele Jahre in Frankreich auf. Da König Karl VI. wegen einer Geisteskrankheit weitgehend regierungsunfähig war, war Ludwig de facto Regent Frankreichs. Als Sohn einer Tochter Bernabò Viscontis engagierte er sich auch in der Italienpolitik. Ludwig förderte die Künste und ließ das Neue Schloss in Ingolstadt errichten. Sein Streit mit Heinrich XVI. von Bayern-Landshut zog sich über Jahrzehnte hin und endete mit der Inhaftierung Ludwigs in Burghausen, wo er schließlich starb.