Heim

Judge Dredd

Judge Joseph "Joe" Dredd ist der Protagonist in dem britischen Comic 2000 A.D., in welcher er seit der zweiten Ausgabe von 1977 vorkommt.

Inhaltsverzeichnis

Entstehungsgeschichte

Judge Dredd stammt vom Autor John Wagner und dem Zeichner Carlos Ezquerra. Sein Name wurde von Pat Mills erdacht und war zunächst für einen anderen Charakter gedacht. In der ersten Ausgabe wurde Dredd nicht von Ezquerra sondern von Mike McMahon gezeichnet, worüber Ezquerra so beleidigt war, dass er sich die nächsten fünf Jahre weigerte den Charakter zu zeichnen. Das Erscheinungsbild von Dredd war inspiriert von Clint Eastwood in Dirty Harry und einem Filmposter für Death Race 2000. Weitere Zeichner für den Comic sind Brian Bolland, Ron Smith, Steve Dillon, Cam Kennedy und Simon Bisley.

Im Jahr 1995 wurde Judge Dredd verfilmt, in den Hauptrollen waren Sylvester Stallone und Diane Lane zu sehen.

Dredd, eigentlich einer aus einer Reihe von Klonen von Chief Justice Fargo, ist der berühmteste dieser Elite von Richtern, deren Aufgabe es ist Verbrechen aufzuklären, die Verbrecher zu verurteilen und die Bestrafung – meist die Todesstrafe – zu vollstrecken. Im Comic besitzt Judge Dredd ein äußerst großes Motorrad namens Lawmaster und eine Pistole namens Lawgiver, die mit einer Reihe von Spezialgeschossen ausgerüstet ist. Diese Waffe wird durch den genetischen Fingerabdruck des Benutzers aktiviert. Zur weiteren Ausrüstung gehören Kampfmesser, Schlagstock und eine Uniform mit Helm, welche die obere Gesichtshälfte verdeckt. Im Comic ist nie das ganze Gesicht zu sehen.

Dredds Welt

Die Geschichten spielen etwa 120 Jahre in der Zukunft, die Erde ist durch eine Reihe von Konflikten sowie Umweltverschmutzung nahezu unbewohnbar geworden - die Menschen leben in so genannten Mega-Cities. Judge Dredd lebt in Mega-City One. Der Rest der Welt ist nur ungenau beschrieben und wird wie von der Storyline benötigt angepasst.

Trotz der regelmäßigen Katastrophen erstreckt sich Mega-City One von Boston bis Charlotte und wurde 2031 gegründet. Zu ihren besten Zeiten soll die Bevölkerung 90 Millionen betragen haben, die aktuelle Bevölkerung ist etwa die Hälfte davon. Zwei weitere Hauptzentren der menschlichen Bevölkerung sind Mega-City Two, die um San Diego und Südkalifornien gelegen ist, und Texas City (zuvor Mega-City Three). Das Landesinnere ist eine nukleare Wüste und wird Cursed Earth (Verdammte Erde) genannt.

Nukleare Wüsten und Verwüstung findet man auch andernorts in großem Umfang: so gibt es in Südamerika eine Wüste, die sich von Nicaragua bis in die Amazonasregion erstreckt. Die wichtigsten Städte Südamerikas sind Brasília, Ciudad Barranquilla, Pan-Andes Conurb sowie South-Am City. Der Atlantik ist stark verschmutzt und wird auch Black Atlantic genannt.

Entsprechend den Geschichten ist Europa im Süden eine Wüste, die sich von Ostfrankreich bis Spanien erstreckt, Griechenland und Teile der Türkei existieren nicht mehr. Das Schwarze und das Kaspische Meer sind direkt verbunden. Die wichtigsten Städte sind Brit Cit in England, Euro-City in Frankreich und Ciudad Espana in Spanien. Irland ist ein Vergnügungspark, der die Stereotypen des alten Irlands zeigt, weiter im Osten findet man nukleare Wüsten und die Ruinen von East-Meg One das in einem Nuklearschlag des Apocalypse War zerstört worden ist. Noch weiter im Osten befindet sich East-Meg Two.

In Asien finden sich Sino-City One and Two im Osten Chinas, Indo City auf dem indischen Subkontinent und die Sydney Melbourne Conurb in Australien.

Judge-Dredd-Film

Hauptartikel: Judge Dredd (Film)

Ein auf dem Comic basierender Film wurde 1995 in die Kinos gebracht mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle als Judge Dredd und Jürgen Prochnow in einer Nebenrolle. Die Fans waren dem Film gegenüber sehr kritisch eingestellt und Zuschauer, die keine Fans des Comics waren, reagierten so negativ, dass er ein kommerzieller Reinfall war. Um den teuren Hauptdarsteller zu präsentieren, wird das Gesicht von Dredd gezeigt. Im Comic nimmt er nur sehr selten seinen Helm ab - zweimal in der ganzen Geschichte der Comicserie. Im Gegensatz zum Film wird jedoch nie sein wirkliches Gesicht enthüllt. Überdies ließen die Ersteller des Filmskripts den ironischen Humor der Comicvorlage unter den Tisch fallen, obwohl ein großes Budget zur Verfügung stand und das Set und die Charakterdarstellung akkurat nachempfunden sind. Sie ignorierten außerdem wichtige Aspekte der Dredd-Mythologie. Beispielsweise entwickeln sich im Film zärtliche Empfindungen zwischen Dredd und Judge Hershey, was im Comic zwischen Richtern streng verboten ist. In Amerika gewann der Film einige Preise für den schlechtesten Film des Jahres.

Judge-Dredd-Videospiele

Im Jahr 1995 veröffentlichte der Publisher Acclaim das Actionspiel "Judge Dredd" für den PC und zahlreiche Spielekonsolen (Game Gear, Super Nintendo, Sega Mega Drive, Game Boy). Das Videospiel basiert auf dem gleichnamigen Film "Judge Dredd" mit Sylvester Stallone und Diane Lane. Das Spielprinzip ist an die, damals sehr erfolgreiche, Probotector-Reihe (engl. Contra) angelehnt und steuert sich wie ein "typisches" Actionspiel.

Am 31. März 1998 erschien das Lightgun-Spiel "Judge Dredd" für die PlayStation. Das Spiel wurde, aufgrund der schlechten Künstlichen Intelligenz und der niedrigen Langzeitmotivation, von Kritikern und Käufern bemängelt. Judge Dredd wurde von dem Spieleentwickler Gremlin Interactive Limited und von Activision vertrieben. Im selben Jahr veröffentlichte der Publisher "Pin‑Ball Games Ltd." das Pinball-Spiel "Judge Dredd Pinball" für den PC.

Am 17. Oktober 2003 erschien das Spiel "Judge Dredd: Dredd vs. Death" für die PlayStation 2, den PC und die Xbox. Die GameCube-Version des Spieles kam am 19. Dezember 2003 auf den Markt. Der Spieler muss in insgesamt 11 Levels unterschiedliche Gegner (u.a. Vampire und Zombies) besiegen und einige Haupt- bzw. Nebenziele erfüllen.

Wissenswertes

Literatur