Pontifikalien
Heim

Pontifikalien

Pontifikalien sind in der römisch-katholischen Kirche und anderen christlichen Kirchen

  1. die dem Bischof oder Würdenträgern mit eigener Jurisdiktion (z.B. Äbte) vorbehaltenen Insignien sowie
  2. Amtshandlungen, bei denen der Bischof oder Würdenträger Mitra und Stab benutzt.


Pontifikalien (Insignien)

Zu den Pontifikalien genannten Insignien gehören heute meist nur noch

Die Pontifikaldalmatik ist bei der Bischofsweihe für den Erwählten verpflichtend, ansonsten nur fakultativ, wird aber vor allem bei der Spendung des Weihesakramentes für den Spender empfohlen, da so zum Ausdruck kommt, dass der Bischof die Fülle des Weihesakramentes innehat. Hingegen zählt die ostkirchliche Dalmatik, Sakkos genannt, zur üblichen liturgischen Kleidung.

Heute fast nur noch bei der Feier der klassischen römischen Liturgie (sog. Tridentinischer Ritus), dann aber immer (im Ritus pontificalis), tragen die Berechtigten außerdem noch:

Pontifikalien (Amtshandlung)

Mit Pontifikalien bezeichnet man außerdem Amtshandlungen, bei denen der Bischof (oder der berechtigte Würdenträger) gemäß der liturgischen Vorschrift Mitra und Stab benutzt.

Dies ist insbesondere bei

der Fall.

Die Durchführung dieser Riten sind im Pontifikale und im Caeremoniale episcoporum beschrieben.