Heim

Bell P-59

Die Bell P-59 Airacomet war das erste US-amerikanische Strahlflugzeug.

Nachdem die Konstruktionszeichungen von Whittles Turbine in die USA gelangten, wurde General Electric mit dem Bau des Triebwerks beauftragt; Bell bewarb sich um den Bau der Zelle. Das ganze geschah unter äußerster Geheimhaltung – der Prototyp bekam sogar eine Propellerattrappe aus Balsaholz verpasst, solange es sich am Boden befand; so sollten zufällige Beobachter in die Irre geführt werden. Schon die Bezeichnung »P-59« stellte einen Teil der Geheimhaltungsbemühungen dar - ursprünglich war die »XP-59« ein Kolbenjägerprojekt.

Diese Geheimhaltung hatte allerdings den Nachteil, dass nur auf begrenzte Ressourcen zurückgegriffen werden konnte; so konnte man z. B. nicht die Windkanäle der NACA benutzen. So nimmt es nicht Wunder, dass die Leistungen des Musters bei weitem nicht an die der Konkurrenzmuster aus Deutschland und Großbritannien heranreichte. Die US-Army bestellte lediglich 100 Exemplare, es wurden aber nur 20 P-59A und 30 P-59B gebaut; mit der P-80 von Lockheed stand bereits ein wesentlich besseres Flugzeug in den Startlöchern.

Der Erstflug fand am 1. Oktober 1942 statt; die Auslieferung der Serienflugzeuge begann im Herbst 1944.

1942 wurde das Flugzeug von einer amerikanischen Lockheed P-38 im Flug beobachtet und als nach der Rückkehr der P-38 die Crew von einem "Flugzeug ohne Propeller" berichtete, glaubte niemand die Geschichte.

2006 wurde in Amerika nach 10 Jahren Bauzeit eine restaurierte P-59 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Technische Daten

Bell P-59A:
Kenngröße Daten
Spannweite    13,88 m
Tragflügelfläche    35,9 m²
Länge    11,63 m
Höhe    3,76 m
Antrieb    Zwei General Electric J31-GE-3 Strahltriebwerke mit je 908 kp Schub
Höchstgeschwindigkeit    660 km/h in 9.150 m Höhe
Reichweite    386 km
Besatzung    ein Mann
Leergewicht    3.600 kg
Maximales Startgewicht    5.760 kg
Bewaffnung    eine 37 mm Kanone, drei 12,7 mm MGs


Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen