Heim

Dmitri Fjodorowitsch Ustinow

Dmitri Fjodorowitsch Ustinow (Russisch: Дмитрий Фёдорович Устинов, englisch: Ustinov) (* 17. Oktober 1908 in Samara (Kuibyschew), † 20. Dezember 1984, Moskau) war Verteidigungsminister und Marschall der Sowjetunion.

Leben

Ustinow stammte aus einer Arbeiterfamilie. Bereits 1927 wurde er mit 19 Jahren Mitglied der KPdSU. Er studierte bis 1934 und wurde Maschinenbauingenieur am Militärinstitut für Mechanik von Leningrad. Ende der 30er Jahre wurde er Direktor einer Leningrader Fabrik für Rüstungsgüter.

Von 1941 – also im Alter von 33 Jahren – bis 1953 war er unter Stalin erfolgreicher Volkskommissar bzw. Rüstungsminister. Mit der Verlegung von vielen Bereichen der Rüstungsindustrie hinter den Ural hatte er einen erheblichen Anteil für die Erfolge der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg. Er wurde mit dem hohen Orden als „Held der sozialistischen Arbeit“ dafür ausgezeichnet.

Von 1953 bis 1957 (Chruschtschow-Zeit) war er Minister für die Verteidigungsindustrie (Nachfolger: L. W. Smirnow) und von 1957 bis 1963 Stellvertretender Vorsitzender bzw. von 1963 bis 1965 Erster Stellvertretender Vorsitzender des Ministerrats der UdSSR sowie Vorsitzender des Obersten Sownarchos (Allrussischer Volkswirtschaftsrat). Da Chruschtschow ihn nicht sonderlich förderte, unterstütze er zunehmend Breschnew.

In der Partei wurde er 1952 Mitglied im Zentralkomitee und war von 1965 bis 1976 in der Breschnew-Zeit Sekretär des Zentralkomitees. 1965 wurde er auch Kandidat des Politbüros.

Nach dem Ausscheiden von Marschall Gretschko war Ustinow von 1976 bis zu seinem Tod 12. Verteidigungsminister der UdSSR (Nachfolger: Marschall Sokolow). Zugleich wurde er auch Vollmitglied im höchsten politischen Gremium der UdSSR, dem Politbüro der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) und zwar in der Zeit vom 4. März 1976 bis zum 20. Dezember 1984. Seit dem 30. Juli 1976 war er auch Marschall der Sowjetunion. In seine Zeit als Verteidigungsminister fällt auch der Krieg in Afghanistan. Er unterstützte 1982 beim Tod Breschnews seinen Nachfolger Andropow und förderte Gorbatschows Aufstieg. Er wurde 1984 an der Kremlmauer beerdigt.

Literatur


Personendaten
Ustinow, Dmitri Fjodorowitsch
er unter Stalin erfolgreicher Volkskommissar bzw
17. Oktober 1908
Samara (Kuibyschew)
20. Dezember 1984
Moskau