Heim

Scheibenwischer (Kabarett)

Der „Scheibenwischer“ ist eine deutsche Kabarettsendung, die von der ARD im ersten deutschen Fernsehen (Das Erste) ausgestrahlt wird. Zum derzeitigen Ensemble gehören die Kabarettisten Bruno Jonas und Mathias Richling.

Produziert wurde die Sendung von 1980 bis in das Jahr 2003 vom Sender Freies Berlin. Seitdem wird das Format vom Rundfunk Berlin-Brandenburg produziert und es findet eine Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk statt.

Inhaltsverzeichnis

Form der Sendung

Der Scheibenwischer praktiziert eine Annäherung an das Theater, die wegführt von der klassischen, der Standup-Comedy nicht unähnlichen Auftrittsform im deutschen politischen Kabarett. In ähnlicher Form entstanden im Umfeld der Scheibenwischermitarbeiter Bühnenstücke wie München Leuchtet und Diridari, die in den Münchner Kammerspielen aufgeführt wurden.

Aufgrund der politischen „Stoßrichtung“ sorgte der Scheibenwischer – insbesondere unter konservativen Politikern – mehrfach für Ärger und Skandale.

Auftretende Kabarettisten

Mit der Sendung Scheibenwischer aufs engste verbunden ist der Name des Kabarettisten Dieter Hildebrandt, unter dessen Federführung zwischen 1980 und 2003 insgesamt 144 Sendungen ausgestrahlt wurden. Nachdem dieser im Oktober 2003 aus Altersgründen aus dem Scheibenwischer ausschied, wurde die Sendung von Bruno Jonas, Mathias Richling und Georg Schramm weitergeführt, wobei sie jedoch ins Nachtprogramm verlegt und die Sendezeit auf 30 Minuten gekürzt wurde.

Am 24. April 2006 gab Schramm bekannt, dass er seinen letzten Auftritt in der Sendung vom 25. Mai 2006 haben werde und das Ensemble auf eigenen Wunsch verlässt. Als Grund wurden konzeptionelle Unterschiede über die künftige Ausrichtung des Sendeformats, das ab Herbst 2006 wieder auf 45 Minuten verlängert wird, zwischen Schramm und seinen Kollegen genannt. [1] Ab dem 29. Juni 2006 nahm Richard Rogler Schramms Platz ein. Schramm wechselte zur Kabarettsendung Neues aus der Anstalt im ZDF.

Am 11. Februar 2008 wurde bekannt, dass Richard Rogler das Ensemble umgehend verlässt. Als Grund nannte der RBB, Rogler wolle sich auf seine Bühnenauftritte konzentrieren[2]. In der nächsten Sendung, am 21. Februar standen Bruno Jonas und Mathias Richling vorerst in einer Zweierkonstellation auf der Bühne.

Zum Konzept der Sendung gehören auch Gastauftritte anderer Kabarettisten, wie beispielsweise Gerhard Polt, Andreas Rebers, Hagen Rether, Philipp Weber oder der Musikgruppe Biermösl Blosn. Dabei entstanden einige herausragende Sendungen wie Kriegerdenkmal, Rhein-Main-Donau-Kanal oder Der Verstrahlte Großvater. Ein regelmäßiger Gast im Scheibenwischer ist außerdem der Berliner Kabarettist Frank Lüdecke, der seit 2004 in jeder zweiten Sendung vertreten ist.

In den Sendungen vom Oktober 2004, 1. September und 29. Dezember 2005 hatte Dieter Hildebrandt Gastauftritte.

Am 9. April 2008 gab Bruno Jonas seinen Ausstieg aus der Sendung zum Ende des Jahres 2008 bekannt. Sein letzter Auftritt im "Scheibenwischer" wird am 30. Dezember sein. Wer die Sendung an der Seite von Mathias Richling fortsetzt, ist noch nicht bekannt.[3]

Politische Skandale

Im Laufe der Jahre sorgte der Scheibenwischer mehrfach für politische Kontroversen:

Einzelnachweise

  1. Georg Schramm: Interview mit der SZ zum Ausscheiden beim Scheibenwischer
  2. DWDL.de: Rogler verlässt den "Scheibenwischer" wieder
  3. Bruno Jonas verlässt den "Scheibenwischer"
  4. Darstellung mittlerweile auch auf der Homepage des Bayerischen Rundfunks in der Würdigung Dieter Hildebrandts zum 80.Geburtstag
  5. http://www.br-online.de/br-intern/thema/historisches-archiv/pdf/hellmuth_kirchammer.pdf
  6. Goege, Hartmut (22. Mai 2006). "Maulkorb für Hildebrandt". Deutschlandfunk.
  7. Der Spiegel. 4/1982.