Heim

Baunatal

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 51° 16′ N, 9° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Kassel
Höhe: 210 m ü. NN
Fläche: 38,27 km²
Einwohner: 27.814 (30. Juni 2007)
Bevölkerungsdichte: 727 Einwohner je km²
Postleitzahl: 34225
Vorwahlen: 0561, 05601, 05665
Kfz-Kennzeichen: KS
Gemeindeschlüssel: 06 6 33 003
Adresse der Stadtverwaltung: Marktplatz 14
34225 Baunatal
Webpräsenz:
www.baunatal.de
Bürgermeister: Manfred Schaub (SPD)

Baunatal ist eine Mittelstadt im Landkreis Kassel in Nordhessen (Deutschland).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Geographische Lage

Die Stadt liegt direkt südlich von Kassel zwischen dem Langenberg im Westen und dem Tal der Fulda im Osten. Es grenzt im Westen an den Naturpark Habichtswald, breitet sich größtenteils um den zum Habichtswald gehörenden Baunsberg (413,4 m ü. NN) aus und wird von der Bauna in West-Ost-Richtung durchflossen, die beim Stadtteil Guntershausen von Westen heran fließend in die von Süden kommende Fulda mündet; unweit süd-südwestlich dieser Einmündung mündet bei Edermünde-Grifte die Eder in die Fulda. Im Baunataler Stadtgebiet münden in die Bauna von Westen kommend die Lützel und die Leisel. Etwa nordwestlich des Stadtteils Altenritte befindet sich an der Bauna für den städtischen Hochwasserschutz der Polder Schefferfeld.

Nachbargemeinden

Baunatal grenzt im Norden an die Gemeinde Schauenburg (Landkreis Kassel) und die kreisfreie Stadt Kassel, im Osten an die Gemeinde Fuldabrück (Landkreis Kassel), im Südosten an die Gemeinde Guxhagen, sowie im Süden an die Gemeinde Edermünde und Westen an die Kleinstadt Niedenstein, (alle drei im Schwalm-Eder-Kreis).

Gliederung

Baunatal besteht aus den Stadtteilen Altenbauna, Altenritte, Großenritte, Guntershausen, Hertingshausen, Kirchbauna und Rengershausen.

Geschichte

Ortsgeschichte

Einwohnerentwicklung

  • 1964 -  4.409
  • 1966 - 11.705
  • 1972 - 18.883
  • 1977 - 20.957
  • 1980 - 21.417
  • 1990 - 24.941
  • 2000 - 28.020
  • 2001 - 28.052
  • 2002 - 28.132
  • 2003 - 28.144
  • 2004 - 28.013
  • 2006 - 28.189

Religionen

Vor der Reformation gehörte Baunatal ebenso wie Kassel dem Erzbistum Mainz an.

Heute ist der überwiegende Teil der Bevölkerung evangelisch. Es existieren neben acht evangelischen auch eine katholische Kirchengemeinde, nachdem den Katholiken im 18. Jahrhundert wieder erlaubt wurde, Gottesdienste zu halten.

Daneben gibt es auch jeweils eine baptistische, eine selbstständige evangelisch-lutherische und eine neuapostolische Kirchengemeinde.

Politik

Stadtverordnetenversammlung

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 lieferte folgendes Ergebnis:

Parteien und Wählergemeinschaften %
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 28,6 13 26,4 12
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 64,2 29 62,2 28
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 3,0 1 7,1 3
FDP Freie Demokratische Partei 4,2 2 4,3 2
Gesamt 100,0 45 100,0 45
Wahlbeteiligung in % 42,9 53,1

Bürgermeister

seit 1966:

Städtepartnerschaften

Baunatal ist die Partnerstadt von

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Aqua-Park Baunatal

Das größte Freizeitbad in der Region Nordhessen. Mit den beiden 80-Meter-Rutschen ist das Bad ein Publikumsmagnet in Nordhessen. Der Aqua-Park besteht aus Freizeit- und Sportbad. Besonders das Sportbad ist durch die Dachkonstruktion, die man bei guten Wetter auf- und bei schlechtem Wetter zufahren kann, das Highlight des Bades. Neben den vielen Attraktionen wird auch ein reichhaltiges Kursangebot (Aqua-Fitness, Kindergeburtstage, Seniorengymnastik, Spielnachmittage u.v.m.) durchgängig durchgeführt.

Museen

Im Stadtteil Altenritte befindet sich das Stadtmuseum, das die Entwicklung zur Stadt im 20. Jahrhundert porträtiert.

Parks

Verkehrsmittel und Museumseisenbahn

Regelmäßige Veranstaltungen

Sonstiges

In Großenritte befindet sich der Hünstein.

Sport

Vereine

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Straße

Baunatal liegt an den Bundesautobahnen A 7, A 44 und A 49. Über Busse und Straßenbahn ist eine Anbindung an Kassel gegeben.

Schiene

Die Ortsteile Rengershausen und Guntershausen haben Bahnhöfe, die an der Main-Weser-Bahn und der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn liegen (Baunatal-Rengershausen und Baunatal-Guntershausen). Der Bahnhof Baunatal-Guntershausen, ein Keilbahnhof, stammt noch aus der Anfangszeit der Bahn (damals: Guntershausen). Das Empfangsgebäude wurde nach einem Entwurf von Julius Eugen Ruhl, dem ersten Generaldirektor der kurhessischen Staatseisenbahnen errichtet.

Ansässige Unternehmen

Der größte Betrieb der Stadt und der gesamten Region Nordhessen ist ein Volkswagenwerk für die Herstellung des von Getrieben mit etwa 14.600 Mitarbeitern. Darüber hinaus haben sich viele Zulieferer für VW und Speditionen in Baunatal angesiedelt.

Baunatal ist weiterhin der Standort der Hütt-Brauerei.

Bildung

Persönlichkeiten

 Commons: Baunatal – Bilder, Videos und Audiodateien