John Berger (Schriftsteller)
Heim

John Berger (Schriftsteller)

John Berger (* 5. November 1926 in Stoke Newington, County of London) ist ein britischer Schriftsteller, Maler und Kunstkritiker.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Berger arbeitete nach dem Kunststudium als Lehrer, engagierte sich in den 1950er-Jahren in der Friedensbewegung Artists For Peace. G., ein Entwicklungsroman, an dem er fünf Jahre arbeitete, gewann 1972 überraschend den Booker Prize. Als Berger die Hälfte des Preisgeldes an die Black-Panther-Gruppe spendete, entstand ein Skandal, im Zuge dessen Berger England verließ und nach Frankreich in ein Bergdorf zog, wo er immer noch lebt. Neben seinen literarischen Werken verfasste Berger eine Reihe von kunsthistorischen Texten und Kritiken.

Im Dezember 2006 trat Berger mit einem Boykott-Aufruf (für den Bereich von Kultur und Wissenschaft) gegen die Besatzungspolitik Israels an die internationale Öffentlichkeit. Den Boykott möchte er "taktisch" verstanden haben, das heißt für sich lehnt er es ab, von einem großen "Mainstream"-Verlag in Israel publiziert zu werden. Er wolle damit den Staat Israel treffen, aber nicht den Kontakt zu einzelnen Israelis unterbinden. Der Aufruf wurde heftig kritisiert.

Werke (Auswahl)

Romane

Essays

Kunsthistorische Schriften

Sozialkritische Literatur

Drehbücher

Literatur

Personendaten
Berger, John
britischer Maler, Schriftsteller und Kunstkritiker
5. November 1926
London Borough of Hackney