Colin Towns
Heim

Colin Towns

Colin Towns (*1949 in London) ist ein englischer Komponist, Arrangeur, Bandleader, Jazzpianist und Musikproduzent.

Nachdem er als Kind Klavier gelernt hatte, verdiente er sich bereits mit 13 Jahren Geld, indem er auf Hochzeiten und Geburtstagen Unterhaltungsmusik spielte. Dies setzte er fort und wurde so schließlich ein Studiomusiker. 1976 ersetzte er Mickey Lee Soule in der Ian Gillan Band. Dort schrieb er viele Stücke für die Band, schuf aber auch den Soundtrack für den Mia Farrow Film Full Circle. Als Ian Gillan 1983 die Band auflöste, entschied sich Towns für eine Konzentration auf das Komponieren. Er arbeitete regelmäßig für das Fernsehen, schrieb aber auch Filmmusiken, etwa für Puppet Masters – Bedrohung aus dem All (mit Donald Sutherland), für Space Truckers (mit Dennis Hopper) oder für Guest House Paradiso).

Towns wendete sich daneben immer starker dem Jazz zu. Er gründete Mitte der 1990er das Mask Orchestra als Big Band, in der Musiker wie Alan Skidmore, John Surman, Henry Lowther, John Taylor Norma Winstone und Maria Pia De Vito mitwirkten. Dabei kombinierte er teilweise auch die Klänge der Big Band mit denen eines Streichorchesters. Insbesondere in Deutschland hat Towns auch Projekte mit den Bigbands einiger Rundfunkanstalten durchgeführt und beispielsweise die Musik von Kurt Weill oder Frank Zappa neu interpretiert. Er hat auch für das Projekt Jazzpaña II mit Chano Domínguez, Gerardo Núñez und Michael Brecker und für Christof Lauers Projekt Shadows in the Rain die Arrangements geschrieben. Weiterhin gründete er mit Provocateur Records eine eigene Schallplattengesellschaft, um Aufnahmen mit einigen der in der Band spielenden Musikern zu veröffentlichen.

Diskographie (Auswahl)


Personendaten
Towns, Colin
englischer Komponist, Arrangeur, Bandleader, Jazzpianist und Musikproduzent
1949
London