Heim

Anbetung

Anbetung (lat.: adoratio, engl.: worship) ist nach der Auffassung zahlreicher Religionen eine direkte und verehrungsvolle Ansprache Gottes oder einer Gottheit. Das Wort wird auch im übertragenen Sinn verwendet (z.B. Er betete seine Frau an).

Nicht selten sind mit der Anbetung besondere Gesten verbunden, z.B. Niederwerfung, Arm- und Handhaltungen oder die Blickrichtung nach oben.

Inhaltsverzeichnis

Animismus, Polytheismus

Das konkrete Denken der Völker seit den Urgesellschaften band die Anbetung oft an geheiligte Orte (Bäume, Quellen, Tempel, Gräber) oder Gegenstände (Amulette, Götterbilder) [1], was sich als Brauchtum auch in monotheistischen Religionen fortgesetzt hat.

Judentum; Christentum; Islam

Gemeinsames

Das Judentum, Ausgangsreligion aller abrahamitischen Religionen, kennt Anbetung in dem Sinne des Gebetes mit dem einen, unteilbaren Gott, der transzendent der Welt der Vielheit und der Dinge gegenübersteht. In einigen Psalmen wird auch Anbetung mit Gesang und Instrumenten als Teil jüdischen Lebens deutlich.

Dabei gilt (wie auch im Islam):

Orthodoxes und katholisches Christentum insbesondere

In der Orthodoxen (auch der Katholischen) Kirche wird die „Anbetung“ oder latreia, die nur Gott oder der Dreieinigkeit zusteht, strikt von der „Verehrung“ oder douleia unterschieden, die auch Heiligen und Ikonen gezollt werden darf (Sonderformen: „Proskynesis“; „Hyperdulia“ - für die Jungfrau Maria).

Andere Glaubensbekenntnisse

Die Zeugen Jehovas beten nur den allmächtigen und einzigen Gott Jehova an. (An Jesus kann man sich nur als einen Fürsprecher wenden.)

In der Bildenden Kunst

Bekannte, traditionelle Motive der religiösen Malerei sind die Anbetung des Jesuskindes durch die Heiligen Drei Könige oder die Anbetung der Hirten. Die Versammlung um das Goldene Kalb zeigt die Anbetung eines Götzen.

Eucharistische Anbetung in der kath. Kirche

Siehe auch

 Wikiquote: Anbetung – Zitate

Referenzen

  1. Anleitung zum Gebet an Tseringma