Heim

Yozgat (Provinz)

Yozgat

Nummer der Provinz: 66
Landkreise
Basisdaten
Koordinaten: 39° 40′ N, 35° 16′ O7Koordinaten: 39° 40′ N, 35° 16′ O
Provinzhauptstadt: Yozgat
Region: Zentralanatolien
Fläche: 14.123 km²
Einwohnerzahl: 492.127 (2007)
Bevölkerungsdichte: 34,84 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Amir Çiçek
Sitze im Parlament: 6
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0354
Kennzeichen: 66
Website
www.yozgat.gov.tr (Türkisch)

Yozgat ist eine türkische Provinz in Mittelanatolien. Sie liegt zwischen der Hauptstadt Ankara und Kayseri. Verwaltungssitz der Provinz ist die gleichnamige Stadt Yozgat. Im Norden grenzt Yozgat an Çorum, Amasya und Tokat. Im Osten an Sivas, im Süden an Kayseri und Nevşehir und im Westen an Kırşehir und Kırıkkale. Yozgat liegt auf einer Höhe von 1.300 Metern und verfügt über ein sehr angenehmes, trockenes und mildes Klima. Die Winter sind streng und die Sommer mild.

Inhaltsverzeichnis

Infrastruktur und Wirtschaft

Die Region war stets durch den Weizenanbau geprägt, wobei vereinzelt auch industrielle Strukturen vorhanden sind. In Yozgat gibt es die Tuborg Bierfabrik, das Yibitaş – Lafarge Zementwerk und Yimpaş, das bis in die späten 90er Jahre eines der führenden Kaufhausunternehmen der Türkei war und auch in Deutschland Filialen eröffnete. Durch Yozgat führt eine Fernstraße von Ankara nach Kayseri und weiter in den Iran und den Nahen Osten. Die Eisenbahn führt durch Yerköy und Şefaatli, wobei Şefaatli wegen der Eisenbahn in den 1940er Jahren gegründet wurde und mittlerweile über 30.000 Einwohner hat.

Landkreise

Die Provinz Yozgat hat 14 Landkreise mit insgesamt 492.127 Einwohnern.

Geschichte

Die Gegend war schon in der Jungsteinzeit besiedelt. Sie war vermutlich ursprünglich, zumindest im Norden, hattisch, gehörte dann aber zum hetithischen Reich. 1398 wurde sie von den Osmanen eingenommen. Nach einer kurzzeitigen Annexion durch die Truppen von Timur Lenk gehört die Region seit 1408 endgültig zum Osmanischen Reich. Die Stadt Yozgat wurde im 18. Jahrhundert gegründet.

Im Distrikt Yozgat, der damals zur Provinz Ankara gehörte, lebten 1914 etwa 33.000 Armenier, die fast alle getötet oder vertrieben wurden. Der Völkermord an den Armeniern war Gegenstand des sogenannten Yozgat-Verfahren, eines Kriegsgerichtsverfahrens, das Anfang 1919 stattfand.

Sehenswürdigkeiten

Literatur