Heim

Waldorf-Astoria

Waldorf-Astoria ist der Name zweier Luxushotels in New York – das ursprüngliche stand an der Stelle des Empire State Buildings an der Fifth Avenue, das heutige ist ein 42-stöckiges Art Deco-Gebäude, das seit 1931 an der Park Avenue in Manhattan steht (Hausnummer 301). Das Waldorf-Astoria gehört zur Hilton-Hotelkette.

Im heutigen Waldorf-Astoria befinden sich drei amerikanische und klassisch europäische Restaurants, ein Schönheitssalon sowie verschiedene Luxusboutiquen. Die Lobby wurde mehrfach für ihre Einrichtung im Stil der Entstehungszeit des Hotels ausgezeichnet.

Der obere Bereich des Waldorf-Astoria, bekannt als The Waldorf Towers, ist noch luxuriöser als der untere Bereich: ein Hotel im Hotel.

Diese beiden Türme des Waldorf-Astoria beherbergen alleine schon 500 Apartments und eigene Fahrstühle – gemeint sind nicht die Spitzen, sondern die ganzen Türme. In diesen Waldorf-Towers wohnten und wohnen die Ehren- und Dauergäste des Hotels, u. a. der Herzog und die Herzogin von Windsor, der US-Präsident Herbert C. Hoover, General MacArthur, Henry Kissinger und der Mafiaboss Lucky Luciano. Das Astoria hat 47 Geschosse bei einer Höhe von 190 Metern. Es galt daher seinerzeit nicht nur als das größte, sondern auch als das höchste Hotel der Welt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1893 eröffnete William Waldorf Astor das 13-stöckige Waldorf Hotel an der Stelle seines Vaterhauses, wo sich heute das Empire State Building befindet. 1897 eröffnete gleich daneben das um vier Stockwerke höhere Astoria Hotel seines Vetters John Jacob Astor IV an der Stelle, an der zuvor die Tante der beiden Cousins gewohnt hatte.

Der Verbindungsweg zwischen den Hotels wurde als Peacock Alley bekannt und ist im heutigen Namen durch den doppelten Bindestrich symbolisiert - Waldorf=Astoria. Das vereinigte Waldorf-Astoria wurde das seinerzeit größte Hotel der Welt, das die hohen Standards des ursprünglichen Waldorf Hotels beibehielt.

Wie die meisten Gebäude der Park Avenue unterhalb der 54. Straße ist das Hotel nicht auf Fels erbaut, sondern auf einer Stahlkonstruktion über den Bahnanlagen, die zur Grand Central Station gehen. Der Name geht übrigens auf Johann Jakob Astor zurück, der 1763 in Walldorf (Baden) geboren wurde und in Amerika durch den Pelzhandel, den Chinahandel und Immobilienspekulationen zum reichsten Mann seiner Zeit wurde. Er war der Begründer der berühmten Astor-Familie, auf die dieses Hotel zurückgeht.

Waldorf-Astoria-Cigarettenfabrik

Ein Nachfahre von Astor gründete im 19. Jahrhundert in Stuttgart eine Zigarettenfabrik und nannte sie nach seinen amerikanischen Verwandten Waldorf-Astoria-Cigarettenfabrik. Die Marke Astor mit dem Porträt von Johann Jacob Astor wird heute von Reemtsma hergestellt. 1919 richtete Emil Molt für die Kinder der Arbeiter mit Hilfe von Rudolf Steiner die erste Waldorfschule ein.

Sonstiges

Koordinaten: 40,76° N, 73,97° W