Heim

Qualifizierter institutioneller Investor

Dieser Artikel wurde aufgrund inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Wirtschaft eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Wirtschaft auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei werden Artikel gelöscht, die nicht signifikant verbessert werden können. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion.

Qualifizierte institutionelle Investoren (engl. „qualified institutional buyer“, QIB) sind institutionelle Investoren, die aufgrund ihre Größe von bestimmten Marktregulierungsvorschriften befreit sind.

USA

In den USA werden QIB durch die United States Securities and Exchange Commission aufgrund der "Rule 144A" des US-Börsengesetzes festgelegt.

Es sind im Wesentlichen alle juristischen Personen die über ein Wertpapierdepot von mindestens 100 US$ verfügen oder ein solches verwalten (bei Banken ist noch ein geprüfter Nettowert von 25 Mio US$ gem. letztem Jahresabschluss notwendig) und bei der SEC registrierte Börsenhändler, die auf eigene oder fremde Rechnung anderer QIBs ein Wertpapierdepot von mindestens 10 Mio US§ verwalten sowie diejenigen welche im Interesse eines QIB´s im Rahmen eines Kaufes des Auftraggebers agieren für den ein simultaner Kompensationsverkauf an einen anderen QIB erfolgt. In die jeweiligen Grenzwerte nicht mit eingerechnet werden Aktien einer Tochtergesellschaft des Anlegers, solche Aktien, welche unverkaufte Anteile oder Anteile aus einem öffentlichen Angebot wo der Börsenhändler mit Unterzeichner war darstellen, Warentermin-, Währungs- und ZinsSWAPs, Kreditbeteiligungen, Rückkaufoptionen, sowie Aktien die Bezugsobjekt einer solchen sind. Der Verkäufer hat sicherzustellen, dass die Käufer diese Voraussetzungen erfüllen. Als hinlänglich aktuell sind Werte anzusehen, welche aus einer Bilanz nicht älter als 16 Monate stammen. Bei Bilanzen die älter sind als sechs Monate sind die Gewinn- und Verlustrechnung nicht älter als sechs Monate mit heranzuziehen, sowie ein max. 12 Monate alter Unternehmensbericht oder bei ausländischen Emittenten die nach dem Heimatrecht notwendigen Informationen.

Weitere Voraussetzung ist dass die Aktien nicht der selben Gattung sind wie an einer nationalen Börse registrierte oder im automatischen Handel notierte Aktien. Aktien welche umtauschbar sind in und Wandelschuldverschreibungen mit einer (Rest)laufzeit von unter 3 Jahren, welche sich beziehen auf Aktien welche zum Zeitpunkt der Ausgabe gelistet oder börsennotiert sind und ein Tauschverhältnis von weniger als 10 zu 1 haben, gelten als Aktien der Gattung in welche sie getauscht werden können.

Weitere Länder

In Indien und China bestehen ebenfalls nationale Regelungen bezüglich "Qualifizierter institutioneller Investoren".