Heim

Energetic Particles Explorer

Energetic Particles Explorer (EPE, ursprünglich auch S-3) war eine Serie von vier Forschungssatelliten im Explorer-Programm der NASA. Sie dienten der Untersuchung von geladenen Teilchen im Erdmagnetfeld und im Sonnenwind.

Um die Untersuchung der Strahlungsgürtel zu ermöglichen, wurden die Satelliten von der Cape Canaveral Air Force Station mittels Delta-Raketen in hochelliptische Umlaufbahnen gebracht.

Explorer 15 diente speziell der Erforschung des durch den Starfish-Prime-Kernwaffentest entstandenen künstlichen Strahlungsgürtels.

Aufbau

Die Satellitenstruktur hatte die Form eines oktagonalen Prismas, das auf der Unterseite mit einem konischen Adapter zur Trägerrakete hin abschloss. Vier windmühlenartig angeordnete Solarzellenausleger wurden nach dem Start ausgefaltet und dienten der Energieversorgung der Satelliten. Auf der Oberseite war auf einem Mast ein Magnetometer angebracht.

Die Satelliten der EPE-Serie waren spinstabilisiert.

Die Instrumentierung bestand aus einem Magnetometer sowie verschiedener Protonen-, Elektronen- und Plasma-Detektoren.

Missionen

Explorer Name Datum Startrakete Startort Orbit
(Apogäum, Perigäum, Inklination)
Masse Bemerkungen
Explorer 12 EPE-A 16. August 1961 Delta CC 314 km
77.310 km
33,10°
38 kg Arbeitete bis zum 6. Dezember 1961
Explorer 14 EPE-B 2. Oktober 1961 Delta-A CC 281 km
98.530 km
32,95°
40 kg Arbeitete bis zum 11. August 1963
Explorer 15 EPE-C 27. Oktober 1962 Delta-A CC 313 km
17.640 km
18,02°
45 kg
Explorer 26 EPE-D 21. Dezember 1964 Delta-C CC 316 km
26.191 km
20,14°
46 kg Arbeitete bis zum 26. Mai 1967

Quellen