Heim

Ingo Metzmacher

Ingo Metzmacher (* 10. November 1957 in Hannover), Sohn des Cellisten Rudolf Metzmacher, ist ein deutscher Dirigent.

Nach einer ersten musikalischen Ausbildung im Knabenchor Hannover studierte Metzmacher Klavier, Musiktheorie und Dirigieren in Hannover, Salzburg und Köln.

Stationen seiner Karriere: Ensemble Modern Frankfurt (1981), Oper Frankfurt (1985), Erster Gastdirigent der Bamberger Symphoniker (1995-1999), Generalmusikdirektor der Hamburgischen Staatsoper (1997-2005) und seit 2005, nach Hartmut Haenchen, Chefdirigent an der Nederlandse Opera in Amsterdam. Er ist Nachfolger von Kent Nagano als Chefdirigent beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin seit der Saison 2007/08.

Als Gastdirigent wird er von weltweit renommierten Orchestern eingeladen, darunter die Wiener Philharmoniker, das Koninklijk Concertgebouworkest, London Philharmonic Orchestra, Boston Symphony Orchestra und San Francisco Symphony. An der Hamburgischen Staatsoper leitete er aufsehenerregende Neuproduktionen zusammen mit dem Regisseur Peter Konwitschny. Zahlreiche preisgekrönte CD-Aufnahmen, u.a. bei EMI Classics, dokumentieren seine Tätigkeit.

Metzmacher setzt sich bei seiner Programmgestaltung auch für neuere und zeitgenössische Musik ein, gilt insbesondere als kompetenter Interpret der Werke von Hans Werner Henze und Karl Amadeus Hartmann, und versucht dabei, dem Publikum die Scheu vor neuer Musik zu nehmen. Eine CD-Box "Who is afraid of 20th Century Music?" erschien bei dem Label Sony Classical. Sein Buch "Keine Angst vor neuen Tönen" ist 2005 beim Rowohlt Berlin Verlag erschienen.

Er hat 3 Kinder, Lukas, Julia und Yann Metzmacher.

Ehrungen

Personendaten
Metzmacher, Ingo
deutscher Dirigent, Sohn des Cellisten Rudolf Metzmacher
10. November 1957
Hannover