Heim

Friedersdorf (Spree)

Friedersdorf
Stadt Neusalza-Spremberg
Koordinaten: 51° 2′ N, 14° 34′ OKoordinaten: 51° 1′ 31″ N, 14° 33′ 37″ O
Höhe: 379 m ü. NN
Fläche: 10,9 km²
Einwohner: 1433 (31. Dez. 2006)
Eingemeindung: 1. Jan. 2008
Postleitzahl: 02742
Vorwahl: 035872
Lage von Friedersdorf im Landkreis Löbau-Zittau

Friedersdorf (Spree) (sorb. Bjedrichecy) ist ein Gemeindeteil der Stadt Neusalza-Spremberg im Südosten Sachsens nahe der Grenze zu (Tschechien) im Landkreis Löbau-Zittau, Regierungsbezirk Dresden. Ortsvorsteher ist Günter Hamisch.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Der Ortsteil Friedersdorf liegt im südwestlichen Teil des Landkreises. Er liegt ca. 2 km nordwestlich von Ebersbach/Sa. im Lausitzer Bergland. Die 1835 bis 1836 angelegte heutige B 96 führt durch das Gemeindegebiet und die Grenze zur Tschechischen Republik verläuft südlich davon. Die Gemeinde befindet an der Bahnstrecke Zittau-Dresden (siehe: Bahnstrecke Bischofswerda–Zittau). Durch den Ort fließt die Spree und als ihr südlicher Zulauf das Richterflössel.

Berge und Erhebungen

Geschichte

Erstmals wurde Friedersdorf 1272 urkundlich erwähnt. Damals mit Namen "Friderichstorf" benannt nach einem Lokator Friedrich, später (1430) "Frederichsdorff" sowie 1567 erstmals "Oberfriederßdorff" und 1580 "Niderfridersdorf". Friedersdorf wurde im Zuge der feudalen deutschen Ostexpansion von den Siedlern entlang des Spreetales als Waldhufendorf angelegt, d. h. die Flurstücke (= Waldhufen) sind senkrecht zum Spreelauf in Richtung Wald gelegen. Erste Siedlungsfunde gibt es jedoch schon aus der Bronzezeit. Bis Ende des 15. Jahrhunderts um ca. 1490 war Friedersdorf ein Ort, dann wurde es geteilt, und erst im Jahre 1938 (1.4.) wurde es wiedervereinigt. Das Gasthaus Grenzschänke von 1768 bezieht sich auf die frühere Trennlinie. Die ursprünglich eigenständige Gemeinde Friedersdorf (alte vierstellige Postleitzahl 8701, ehem. Ortsteile Friedersdorf und Neufriedersdorf) wurde am 1. Januar 2008 ein Ortsteil von Neusalza-Spremberg.

Einwohnerentwicklung

Bis 1939

Jahr/Datum Einwohner
Oberfriedersdorf Niederfriedersdorf Neufriedersdorf
1777 92 Häusler,
9 Gärtner,
17 bes. Mann,
3 Wüstungen
54 Häusler,
16 Gärtner,
11 bes. Mann,
1 Wüstung
9 Häusler
1834 979 803
1871 1286 919 104
1890 1295 982 116
1910 (01.12.) 1354 1051 zu Niederfriedersdorf
1925 1276 1028
1933 zusammen 2281

Ab 1939

Jahr/Datum Einwohner
1939 2156
1946 2574
1950 2709 1)
1964 2373
1990 1709 1)
2000 1590 1)
2003 (31.12.) 1527
2005 (31.12.) 1445

Quelle: 1) http://hov.isgv.de/Friedersdorf_(6)

Gedenkstätten


Sehenswürdigkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

Literatur

Weblink