Heim

M7 (Ungarn)

Basisdaten
Länge 240 km

Die ungarische Autobahn M7 (E71) beginnt bei Budapest und verläuft in südwestlicher Richtung vorbei an Siófok und endet an der ungarischen/kroatischen Grenze bei Letenye. Die M 7 findet dort ihre direkte Fortsetzung in der kroatische Autobahn A4 nach Zagreb und Split, so daß nach Fertigstellung der letzten Teilstücke der M7 eine durchgehend Autobahn-Verbinung von Budapest nach Zagreb und weiter nach Split existiert. Die Gesamtlänge der M7 beträgt nach Fertigstellung ca. 240 km. Die M7 ist die älteste Autobahn Ungarns.

Kurz vor der ungarischen/kroatischen Grenze gibt es bei Letenye die Querverbindung M70 nach Tornyiszentmiklós. Sie ist etwa 18 km lang und soll dort über die slowenische A5 nach Maribor an das dortige Autobahnnetz angeschlossen werden. Von dort besteht dann auch ein guter Anschluss an das österreichische Autobahn-Netz. Dieses Teilstück, wie auch die ganze M7, wird stark vom Schwerlastverker frequentiert, da es eine gute direkte Verbindung von Ost- nach West-Europa darstellt.

Mitte August 2007 wurde auf der M7 die längste Talbrücke Mitteleuropas eröffnet, sie hat eine Gesamtlänge von 2km und darf mit einer Maximalgeschwindigkeit von 110 km/h befahren werden. Die Geschwindigkeit wird mittels einer Radaranlage überwacht.

Das Teilstück Zalakomár-Nagykanizsa (15,5 km) ist noch in Bau. Voraussichtliche Fertigstellung dieses letzten Teilstücks ist Ende August 2008. Der Bau des Grenzübergangs (2 km) an der ungarischen/kroatischen Grenze einschließlich einer neuen Brücke über die Mur begann im Frühjahr 2008.

Durch die Autobahn M 7 hat der Verkehr, insbesondere der Schwerlastverkehr, am westlichen Südufer des Balatons erheblich abgenommen.