Heim

Lappland (Historische Provinz)

Lappland

Basisdaten
Landesteil (landsdel): Norrland
Provinz (län): Norrbottens län, Västerbottens län
Fläche: 118.206 km²
Einwohner: 96.984 [1]
(2005)
Bevölkerungsdichte: < 1 Einwohner je km²
Höchste Erhebung: Kebnekaise (2.111 m)
Größter See: Torneträsk

Lappland ist eine historische Provinz (schwedisch landskap, daher auch häufig als „Landschaft“ übersetzt) in Schweden. Ihre Landschaftssymbole sind der Silberwurz und der Polarfuchs.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die historische Provinz grenzt im Westen an Norwegen, im Norden und Osten an Finnland, im Südosten an Norrbotten und im Süden an Jämtland. Sie bildet den Norden der heutigen Provinzen Norrbottens län und Västerbottens län. Die größten Orte sind Kiruna und Gällivare.

Die sehr dünn besiedelte Fjäll-Landschaft steigt von Osten nach Westen allmählich an und erreicht an der schwedisch-norwegischen Grenze Berghöhen von über 2.000 Metern (Kebnekaise, Sarek, Akka).

Geschichte

Im 17. Jahrhundert gehörten auch weite Teile der heute norwegischen Finnmark zum schwedischen Lappland. Erst 1826 wurde die Grenze zwischen Russland und Norwegen gezogen. Der südliche Teil Lapplands gehörte bis 1809 vollständig zu Schweden. 1809 wurde Finnland – und damit auch der heute finnische Teil Lapplands – an Russland abgetreten und die heutigen Grenzen gezogen.

Siehe auch

 Commons: Lappland – Bilder, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Folkmängd i landskapen 2005 samt areal