Heim

Tobadill

Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Landeck (LA)
Fläche: 16,48 km²
Koordinaten: 47° 8′ N, 10° 31′ OKoordinaten: 47° 7′ 31″ N, 10° 30′ 48″ O
Höhe: 1136 m ü. A.
Einwohner: 524 (31. Dez. 2005)
Bevölkerungsdichte: 32 Einwohner je km²
Postleitzahl: 6551
Vorwahl: 05442
Gemeindekennziffer: 70 628
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Nr. 38
6551 Tobadill
Politik
Bürgermeister: Franz Kathrein

Tobadill ist eine Gemeinde im Bezirk Landeck des Bundeslandes Tirol (Österreich).

Tobadill liegt auf einer schmalen Terrasse 200 m oberhalb von Pians, zwischen Perfuchsberg und dem Eingang ins Paznauntal. Die Gemeinde stellt eine typische Streusiedlung mit einem Kern um die Kirche und umliegenden Weilern und Höfen dar. Tobadill ist ein idyllischer Ferienort und bietet jedem Gast verschiedene Freizeitmöglichkeiten.

Urkundlich erstmals erwähnt wurde Tobadill im Jahr 1275. Der Name leitet sich von tabulat ill ("kleiner Heustadel") ab. 1949 wurde Tobadill als eigenständige Gemeinde von Pians abgetrennt.

Früher war der Bergbau im Flathgebiet bedeutend, es wurde Eisenspat und Eisenkies abgebaut. Heute zählt die Gemeinde zu den einkommensschwächsten Nordtirols, die meisten Bewohner sind zum Auspendeln zu ihrer Arbeitsstätte gezwungen.

Wappen

Blasonierung: Von Silber und Rot gezinnt geteilt, rechts überhöht von einem gleichfarbigen dreizinnigen Turm; im unteren Feld ein schwarzer Einhornkopf.

Nachbargemeinden

Fiss, Fließ, Grins, Kappl, Landeck, Pians, Strengen, See