Heim

Der Zauberer von Oz (1939)

Filmdaten
Deutscher Titel: Der Zauberer von Oz
auch: Das zauberhafte Land
Originaltitel: The Wizard of Oz
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1939
Länge (PAL-DVD): 98 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK ohne Altersbeschränkung
Stab
Regie: Victor Fleming
Drehbuch: Noel Langley
Produktion: Mervyn LeRoy
Musik: Harold Arlen,
Herbert Stothart
Kamera: Harold Rosson
Schnitt: Blanche Sewell
Besetzung

Der Familienfilm Der Zauberer von Oz (Originaltitel: The Wizard of Oz, deutscher Verleihtitel: Das zauberhafte Land) ist ein US-amerikanischer Musicalfilm aus dem Jahr 1939 mit Judy Garland in der Hauptrolle. Er ist als einer der ersten amerikanischen Farbfilme (Technicolor) berühmt geworden und zählt in den USA bis heute zu den bekanntesten Filmen überhaupt.
Die Filmmusik ist von Harold Arlen und E. Y. Harburg.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Das kleine Mädchen Dorothy wird durch einen Wirbelsturm mitsamt Häuschen und Hund Toto in das magische Land Oz geschleudert. Dort landet sie genau auf der bösen Hexe des Ostens, die das nicht überlebt. Die gute Hexe Glinda warnt Dorothy vor der bösen Hexe des Westens, die versuchen wird ihre Schwester zu rächen. Hilfe könne sie vom Zauberer von Oz bekommen.

So begibt sich Dorothy auf den Weg dorthin und trifft auf ihrer Wanderung auf die Vogelscheuche, die statt Stroh gern ein Gehirn hätte, den Zinnmann, der ein Herz möchte, und den ängstlichen Löwen, der sich mehr Mut wünscht. Mit diesen drei Begleitern muss das Mädchen allerlei Abenteuer bestehen, um den Zauberer zu erreichen. Den will sie bitten, sie wieder zurück nach Hause zu bringen. Der Zauberer ist jedoch eigentlich gar keiner, sondern ein Jahrmarktsschausteller, den es vor Jahren mit einem Ballon in das – echte – Zauberland verschlagen hatte. Dort konnte er sich gegen die echten Zauberer nur durch geschickte Tricks behaupten. Dies offenbart sich allerdings erst, nachdem der Zauberer Dorothy und ihren Begleitern zur Bedingung macht, die böse Hexe und ihre fliegenden Affen zu besiegen. Nach dem diese Aufgabe erfolgreich gelöst wurde, erhalten alle das, was sie sich gewünscht haben. Zu guter Letzt wacht Dorothy auf und stellt fest, dass alles nur ein Traum gewesen ist.

Bemerkungen

Kritiken

„Ein Musical-Klassiker, der einiges an Patina angesetzt hat, heute nur in Einzelszenen gelungen erscheint, aber nach wie vor gute Unterhaltung bietet.“

Lexikon des internationalen Films (CD-ROM-Ausgabe), Systhema, München 1997

„Ein Kindermärchen, das durch die zauberhafte Aufmachung (...) auch Erwachsene anspricht.“

6000 Filme. Kritische Notizen aus den Kinojahren 1945 bis 1958. Handbuch V der katholischen Filmkritik, 3. Auflage, Verlag Haus Altenberg, Düsseldorf 1963, S. 497

Das Weltdokumentenerbe der UNESCO nahm 2007 den Film als eines von bisher zwei Dokumenten der USA auf. Hierzu heisst es auf der entsprechenden Wikipedia-Seite:

„„Der Zauberer von Oz (1939)“, eines der herausragendsten Werke der Filmgeschichte"“

Auszeichnungen

1940 erhielten Arlen und Harburg den Oscar für den besten Song "Over the Rainbow", und Herbert Stothart für den besten Original Score (Filmmusik).

Im Jahre 1989 wurde dieser Film in das National Film Registry der USA aufgenommen.

Die "Munchkins" wurden im November 2007 mit einem gemeinsamen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. An der Zeremonie nahmen sieben noch lebende Munchkin-Darsteller von 1939 ( Mickey Carroll, Ruth Duccini, Jerry Maren, Margaret Pellegrini, Meinhardt Raabe, Karl Slover und Clarence Swensen) sowie Judy Garlands Sohn Joey Luft teil.

Medien

DVD

Filmmusik

Literatur

auf deutsch erschienen als Out of Kansas in Überschreiten Sie diese Grenze, Schriften 1992-2002, Rowohlt Verlag Reinbek bei Hamburg, 2004, ISBN 3-498-05773-1

Weblinks