Heim

Somero

Someron kaupunki
Wappen Karte
Basisdaten
Staat: Finnland
Provinz: Westfinnland
Landschaft: Varsinais-Suomi
Verwaltungsgemeinschaft: Turku
Geographische Lage 60° 37′ N, 23° 32′ OKoordinaten: 60° 37′ N, 23° 32′ O
Höhe: 95 m
Fläche: 697,72 km²
davon Land: 669,02 km²
Einwohner: 9.537 (31. 8. 2006)[1]
Bevölkerungsdichte: 14,3 Einwohner je km²
Sprache(n): Finnisch
Website: somero.fi

Somero [ˈsɔmɛrɔ] ist eine Stadt in Südwestfinnland mit rund 9.500 Einwohnern. Sie liegt im Osten der Landschaft Varsinais-Suomi. Sowohl von Turku als auch von der Hauptstadt Helsinki ist Somero rund 75 km entfernt. Über die Hälfte der Einwohner von Somero leben im Gemeindezentrum.

Der Ort Somero entstand im 14. Jahrhundert. Die erste urkundliche Erwähnung des Namens Sommares sokn stammt aus dem Jahr 1449. Im Mittelalter führte der „Ochsenweg“, ein Handelsweg von Turku in die Landschaft Häme, durch Somero. Als politische Gemeinde besteht Somero seit 1987. 1977 wurde die Gemeinde Somerniemi eingemeindet. 1990 wechselte Somero aus der Provinz Häme in die Provinz Turku-Pori, die heute Teil der Provinz Westfinnland ist. Seit 1993 hat Somero den Status einer Stadt.

Somero ist der Geburtsort mehrerer berühmter Musiker: des Sängers und Autors M. A. Numminen, des Rockmusikers Rauli "Badding" Somerjoki, der Opernsängerin Karita Mattila und des Tango-Komponisten Unto Mononen.

Dörfer

Harju, Hirsjärvi, Häntälä, Härkälä, Ihamäki, Jaatila, Jakkula, Joensuu, Kaskisto,Keltiäinen, Kerkola, Kimala, Kivisoja, Kultela, Kärilä, Lammi, Lautela, Mäyrämäki, Ollila, Pajula, Palikainen, Paltta, Pitkäjärvi, Pusula, Pyöli, Rautela, Ruunala, Ryhtä, Salkola, Saarentaka, Suojoki, Sylvänä, Syvänoja, Talvisilta, Terttilä, Uusikaskisto, Viluksela, Ylijoki

Einzelnachweise

  1. [1] Väestönrekisterikeskus