Heim

Repetierwaffe

Dieser Artikel wurde bei der Qualitätsoffensive 2008 des Waffenportals eingetragen.

Dort findest Du Informationen, welche Punkte an dem Artikel noch verbessert werden können. Auch sind dort thematisch ähnlich gelagerte Artikel eingetragen. Hilf mit, die Qualität von Waffenartikeln zu steigern.

Repetierwaffen, auch Repetierer genannt, sind Schusswaffen, bei denen nach Abgabe eines Schusses über einen von Hand zu betätigenden Mechanismus Munition aus einem Magazin in das Patronenlager geladen wird.

Hierzu gehören u. a. Repetierbüchsen, Repetierflinten und seltener Repetierpistolen.

Die gängigen Verfahren für das Repetieren sind:

Repetierwaffen waren die ersten funktionsfähigen und praxistauglichen Mehrlader. Im Gegensatz zu einschüssigen Hinterladern mußte nicht mehr jede Patrone einzeln von Hand in das Patronenlager eingelegt werden. Der Unterschied zu der anderen Gruppe von Einzelladern, den Vorderladern ist noch größer. Hier mußte der Schütze alle in den Lauf einzubringenden Komponenten (Pulver, Zwischenmittel, Kugel) sowie ein Zündmittel einzeln in bzw. an die Waffe anbringen.

Bei modernen automatischen Schusswaffen wird dagegen die vom Schuss ausgelöste Energie (entweder der Rückstoß oder der Gasdruck) genutzt, um die Waffe für den nächsten Schuss bereit zu machen (Selbstlader) oder eine Serie von Schüssen abzugeben (z.B. Schnellfeuergewehr).