Ofden
Heim

Ofden

Dieser Artikel behandelt den Alsdorfer Stadtteil Ofden; die Abkürzung OFDen steht für Oberfinanzdirektionen.
Ofden
Stadt Alsdorf
Koordinaten: 50° 52′ N, 6° 9′ O7Koordinaten: 50° 51′ 32″ N, 6° 8′ 59″ O

Ofden ist ein südlicher Stadtteil von Alsdorf im Kreis Aachen. Im Norden grenzt Ofden unmittelbar an das Alsdorfer Naherholungsgebiet Broichbachtal mit Tier- und Freizeitpark. Am südlichen Siedlungsausgang liegt der Weiler Schleibach.

Geschichte

Aufgrund des Zustroms von Arbeitskräften für den Alsdorfer Bergbau im Aachener Revier beschließt der Stadtrat 1952 den Bau einer Trabantenstadt auf der Hochebene südlich des Alsdorfer Weihers. Unter hohen finanziellen Belastungen und mit einem Darlehen aus Marshallplan-Geldern werden im Herbst 1952 erst 761 Wohnungen und von 1954 bis 1955 weitere 158 Wohnungen gebaut zusammen mit zwei Kirchen, einer Post, einem Sportplatz, einem Kindergarten, einer Grundschule, einem Gymnasium, eine Realschule sowie Einzelhandelsgeschäften und Gaststätten, sowie einer Minigolfanlage, einem Tierpark, einem Kahnweiher und vielen Spielplätzen. Auf diese Trabantenstadt wird der Name der dort befindlichen alten Ortschaft Ofden übertragen.

Verkehr

Westlich von Ofden verläuft die B 57, östlich die L 164. Diese beide Richtung Würselen führenden Durchgangsstraßen werden mit der quer durch Ofden verlaufenden „Theodor-Seipp-Straße“ verbunden, welche den für Kraftfahrzeuge einzigen Zugang zur Siedlung darstellt. Viele Straßen in der Siedlung Ofden tragen einheitlich Vogel-, Kleintier- oder Pflanzennamen.

Die nächsten Anschlussstellen sind "Alsdorf" und "Broichweiden" auf der A 44. Die nächste Euregiobahnhaltestelle ist "Alsdorf-Annapark", der nächste Fernverkehrsbahnhof an der Strecke Aachen - Düren - Köln ist "Eschweiler Hbf".

Verweise