Heim

Louise Erhartt

Louise Erhartt (* 22. Februar 1844; † 1916) war eine deutsche Schauspielerin.

Louise Erhartt debütierte 1859 in Kassel als Käthchen von Heilbronn, ward später in Dessau und Hannover engagiert und 1864, nachdem sie seit 1862 in Wiesbaden als tragische Liebhaberin gewirkt hatte, nach Berlin berufen, wo sie sich in ihren Debütrollen: Julia, Leopoldine von Strehlen und Porcia als würdige Nachfolgerin von Ida Pellet erwies und sich rasch die Gunst des Publikums erwarb.

Unterstützt von einer glücklichen äußern Begabung, atmeten alle ihre Gebilde die edelste Weiblichkeit; Innigkeit und Leidenschaft standen ihr in allen Abstufungen zu Gebote. In den ersten Jahren waren Gretchen, Klärchen, Desdemona ihre beliebtesten Rollen. Unter denen, die sie später mit Meisterschaft darstellte, heben wir hervor: Pompadour, Orsina, Lady Milford, Adelheid von Waldorf, Franziska von Hohenheim, Leonore von Este, Iphigenia. Auch in Repräsentationsrollen, Salondamen, leistete sie durch feine Tournüre Ausgezeichnetes. Seit 1868 ist sie mit dem Grafen Karl von der Goltz vermählt, dem sie 1878 nach Erfurt folgte.

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.
Personendaten
Erhartt, Louise
Schauspielerin
22. Februar 1844
1916